Suchergebnisse

Keyword: ‘BKA-Theater’

Sigrid Grajek als Claire Waldoff im BKA-Theater – Kritik

25. Dezember 2014 Hinterlasse einen Kommentar

2014-12-24 Sigrid Grajek als Claire Waldoff - Foto © BonMot-Berlin Carlo Wanka 001„Ich will aber gerade vom Leben singen“ – Ein biografisches Liederprogramm

von Carlo Wanka und Beate Moeller

BERLIN – Man könnte eigentlich denken, jetzt zu Weihnachten bis in den Januar hinein, ist auch mal gut mit Kleinkunst – weit gefehlt.
Wer etwas über Claire Waldoff wissen möchte, wird es schnell mal googlen. Wer aber Claire Waldoff erleben will, sollte sich unbedingt das Programm von Sigrid Grajek ansehen. Warum ich dies in der Heiligen Nacht noch poste? Weil es mir außerordentlich gut gefallen und gut getan hat! Kein Weihnachtsgeschenk hätte schöner sein können.

Weiterlesen …

Weihnachtsgeschenke vom BKA-Theater – Kartenverlosung

19. Dezember 2014 6 Kommentare

Freikarten für die Weihnachtstage

BERLIN (bm) – Die Weihnachtszeit ganz ohne Einkaufsstress und Gänsespeck kann man dieser Tage im Kreuzberger BKA-Theater am Mehringdamm genießen. Und es kommt noch besser: Die Leser von liveundlustig können insgesamt 16 Eintrittskarten gewinnen – für vier ausgesuchte Veranstaltungen!

Ediths Glocken 11 - Foto BKAAdes Zabel und Company | Wenn Ediths Glocken klingen, Vol 11
Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, Nicolai Tegeler und Stefan Kuschner

Ein Urlaub in den Wintermonaten ist für Edith Schröder nicht drin – nicht nur weil sie als Hartz VIII-Empfängerin den heimatlichen Problembezirk gar nicht verlassen darf, sondern vor allem, weil pünktlich zum ersten Advent wieder Millionen Menschen an den Toren der Theaterkassen rütteln, um die heissbegehrten Tickets für den Neuköllner Weihnachtstraum zu ergattern, Weiterlesen …

28. + 29.1.2011 Egersdörfer im BKA-Theater Berlin – Programmtipp

23. Januar 2011 1 Kommentar

Matthias Egersdörfer: Ich meins doch nur gut

MATTHIAS EGERSDÖRFER: Ich mein’s doch nur gut!

Berlin-Premiere

BERLIN – Egersdörfer hat den ersten Mai gefeiert. Weil es so schön war, hat er den zweiten Mai auch noch mitgefeiert. Am dritten Mai ist Egersdörfer mit leichten Kopfschmerzen aufgewacht und würde gerne in aller Ruhe sterben. Egersdörfer darf aber nicht sterben.

Weiterlesen …

BERLINER LUFT jetzt per Stream einatmen

19. November 2020 Hinterlasse einen Kommentar

Lieder aus dem Berlin der 1920er-Jahre mit Sigrid Grajek & Regina Knobel (Piano)

Samstag,
21. November 2020,
21 Uhr

BKA-Pressetext

Unter dem Motto: »Was braucht der Berliner um glücklich zu sein?« kredenzen Sigrid Grajek und ihre Pianistin Lieder des Berliner Kabaretts und Varietés aus den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts

Weiterlesen …
Kategorien:News/ Termine

Sex, Drag and Rock’n’Roll

18. September 2020 Hinterlasse einen Kommentar

Sven Ratzke bringt „Hedwig and The Angry Inch“ auf die Bühne zurück – und findet für die Glam-Rock-Show eine neue Heimat im Berliner Renaissance-Theater

von Axel Schock

BERLIN – Hedwig ist wieder da. Mit einer meterlangen weißen Schleppe und einer voluminös frisierten Blondhaarperücke entert sie mit energischem Schritt die Bühne des Renaissance-Theaters. In Gestalt von Sven Ratzke erzählt, singt – ach was – durchlebt! Hedwig für das Publikum förmlich noch einmal ihre bizarre, wilde wie tragische Geschichte.

Dass „Hedwig and the Angry Inch“ erst 2020 erstmals auf einer „klassischen“ Berliner Theaterbühne zu sehen ist, gehört zu den Mysterien, die man sich nicht so recht zu erklären vermag. Denn die Geschichte, die der Schauspieler und Filmemacher John Cameron Mitchell („Shortbus“) in seiner One-Wo/Man-Show erzählt, ist so eng mit der Stadt verbunden wie „Cabaret“ oder „Frau Luna“ und wäre eigentlich Pflichtprogramm fürs Berliner Repertoire. Weiterlesen …

Viele Künstler und Theater beleben das Netz, danke!

So, wie das BKA-Theater und Bernd Regenauer, haben viele Künstler aus der Not eine Tugend gemacht

von Carlo Werndl v. L.

Klar und ohne Frage gehört die größte Anerkennung und der Respekt, denen, die momentan tagein und tagaus mit den schweren Verhältnissen der Corona-Kriese beschäftigt sind, um unsere Gesundheit und unsere sozialen Strukturen aufrechtzuerhalten. Pfleger*innen, Ärzte*innen, Ehrenamtliche und private Unterstützer*innen wie Einkäufer*innen usw.. Toll auch, dass sich ein Bewusstsein dafür breitgemacht hat und nun auch bei uns abends zum Dank applaudiert wird.

Doch ebenso ist es erstaunlich, wie viele Künstler*innen, obwohl sie #100%Verdienstausfall (es ist viel los, scrollen nicht vergessen) verbuchen müssen, jetzt im Netz, vorwiegend bei der alten Netz-Tante FB, ihre Kunst unentgeltlich weiter führen. Denn jeder weiß, dass Kunst in jeglicher Form eine wichtige Projektion für die Gesellschaft ist. Ob über Streaming-Plattformen, oder, oder, sie sind eben Vollblut-Künstler, und frei nach dem Motto von #kulturerhalten: „Kultur ist nicht alles, aber ohne Kultur ist alles nichts“, lassen sie sich nicht unterkriegen und fordern nun die technischen Errungenschaften der letzten Jahre auf, ihnen dienbar zu sein. Auch Theaterbetreiber, wie z.B. das BKA (Berliner Kabarett-Anstalt) inszenieren Kultur im Internet. Viele Veranstaltungen werden von den Künstlern in unserer liveundlusig-Gruppe auf FB (es ist viel los, scrollen also nicht vergessen) angekündigt.

Also, liebe Künstler*innen und Leser*innen nutzt unsere Gruppe. Mit Abstand viel Spaß und bleibt gesund!

 

https://www.facebook.com/groups/110245569018104/

 

Kategorien:News/ Termine

Opening Gala – 31. IKF 2019

21. Januar 2019 Hinterlasse einen Kommentar

Eröffnungs Gala zur 31. internationalen Kulturbörse in Freiburg

von Carlo WvL

FREIBURG – Die vier Akkordeonisten von Danças Ocultas aus Portugal eröffnen und schließen den Auftakt zur 31. Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF). Eindeutig beherrschen sie ihre Instrumente und sind hörenswert, jedoch als first act.

Als Timo Wopp, der diplomierte Kaufmann, Wahlberliner und Vater, nun als Moderator auf die Bühne prescht und das Programmtempo schlagartig antreibt, bekommt man das Gefühl, doch auf der richtigen Veranstaltung zu sein. Er führt durch den Abend und lässt es sich nicht nehmen, Weiterlesen …

Kategorien:Kritik, Spezial

First they take Kreuzberg, then they take Las Vegas – Premierenkritik

17. Januar 2019 Hinterlasse einen Kommentar

2019-01-17 kaiser & plain besetzungscouch - bka 6x6 - foto © carlo werndl von lehenstein 71Kaiser & Plain: „#Besetzungscouch – die Suche nach der wahren Liege“

von Beate Moeller

BERLIN – Kennen Sie Kaiser und Plain? Halten Sie sich ran, wenn „nein“. Denn es könnte passieren, dass diese beiden Kleinkunsthuren, wie sie sich selbstironisch nennen, demnächst nicht mehr auf den Kellerbühnen des deutschen Kabaretts rumdümpeln, sondern international ganz groß rauskommen – zum Beispiel in Las Vegas.

Diese Perspektive eröffnet jedenfalls der Anruf der Agentin, der mitten in die Premiere von „#Besetzungscouch“ im Kreuzberger BKA-Theater im 5. Stock (!) platzt, Weiterlesen …

Dem alltäglichen Wahnsinn eine Stimme geben – Kritik Erik Lehmann

14. November 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Erik Lehmann: „Uwe Wallisch – Der Frauenversteher“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Gleich zu Beginn macht Erik Lehmann klar, dass der Titel nichts mit dem Programm zu tun hat. Das Publikum im Kreuzberger BKA-Theater wundert sich. Auch solle es an diesem Abend nicht um die große Politik gehen, denn die ist einfach nicht sexy genug. Stattdessen, so der 1984 geborene Lehmann, sollen die Probleme des kleinen Mannes im Mittelpunkt stehen.

Und davon gibt es reichlich. Da ist Uwe Wallisch aus Dresden, der mit Hornbrille und einem Jäckchen aus Ballonseide auftritt. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

Politik, Propaganda und Populismus mit Power Point Präsentation – Premierenkritik Arnulf Rating

4. November 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Arnulf Rating: „Tornado“
von Beate Moeller
BERLIN – Orkan Herwart war gerade damit fertig, Berlin und Norddeutschland zu verwüsten, da fegt Tornado Arnulf Rating auf die Bühne des Kreuzberger BKA-Theaters. Beinahe hätte das nicht geklappt, denn der Zug hatte Verspätung, und überhaupt ist alles schief gelaufen. Noch nicht mal zum Essen gekommen sei er. Deshalb hat er sich ein halbes Hähnchen mitgebracht, das er gierig verschlingt. Dabei mit vollem Mund verkündet, dass er ja eigentlich Vegetarier sei, aber hätte er sich unten bei Mustafas Gemüsedöner in der Schlange angestellt, wäre er ja drei Stunden zu spät gekommen.

Im neuen Programm Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

Christian Ehring @BKA Berlin – Hinweis

13. Oktober 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Nur wenige Tage ist er in der Hauptstadt, der extra3-Moderator Christian Ehring. Sein aktuelles Bühnenprogramm scharf und immer wieder aktuell zugespitzt – auf die politischen Begebenheiten eben. Hier die Kritik auf liveundlustig.de von Marianne Kolarik zum Programm „Keine weiteren Fragen„.

Weitere Berichte über die Veranstaltungen von Künstlern im BKA-Theater findet ihr hier.

BKA-Theater: Fr 13. & Sa 14.10.2017 | zur Galerie Weiterlesen …

Mit Vollgas durch die Schlacht des Lebens – Kritik Patrizia Moresco

29. Mai 2017 1 Kommentar

Patrizia Moresco: “Die Hölle des positiven Denkens“

von Carlo Wanka – mit Fotostream am Ende

BERLIN – Tagelang habe ich mich nun gequält, um eine Rezension zu Patrizia Morescos neuem Bühnenprogramm zu verfassen, die dem Anspruch der mich sehr belustigenden und zeitweise sehr faszinierenden Show dieser Lady gerecht werden lässt. Weiterlesen …

Gut abgehangen – Kritik Götz Frittrang

10. August 2016 Hinterlasse einen Kommentar

Goetz Frittrang - Foto © Peter WollerGötz Frittrang: „Wahnvorstellung – Kabarett am Rande des Nervenzusammenbruchs“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Der Kabarettist Götz Frittrang leistet es sich, mit zwei Programmen seinen Tourplan zu gestalten. Das ältere der beiden, „Wahnvorstellung – Kabarett am Rande des Nervenzusammenbruchs“, macht etwa ein Drittel seiner Auftritte aus. Dieser Tage zeigte er es im Berliner BKA-Theater.

Es war überraschend gut besucht – obwohl die Vorstellung bei hochsommerlichen Temperaturen stattfand. Frittrang genießt die Aufmerksamkeit des Publikums im klimatisierten Saal und redet Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

Patrizia Moresco – sie beißt nicht, sie will nur spielen … Programmtipp

8. Juni 2016 1 Kommentar

Patrizia Moresco - Foto © BonMot-Berlin - Carlo WankaPatrizia Moresco: “Bissfest – Dolce Vita im Sparschwein“

von Carlo Wanka

BERLIN – Das Licht geht aus, das Licht geht an. Moresco kommt in einem raffinierten schottisch angelegtem Outfit auf die Bühne und legt ein schwungvolles Opening hin. Das hält die nie durch. Doch! Bis zum letzten Atemzug der Zugaben, erlebt man einen Wirbelwind an Komik, Wortwitz, Gesang und alle Arten von Charakteren…
So begann die Kritik 2014, als sie uns mit „Bissfest“ provozierte. Jetzt ist es so gut wie abgespielt, und eine Patrizia ist zu sehr Italienerin, als dass sie nur halbe Sachen machen würde. ‚Ganz oder gar nicht‘, ist ihre Devise, und wer Bissfest noch nicht erlebt hat, wird nie mehr erfahren, was al dente auf der Bühne bedeutet.

Patrizia Moresco ist mit ihrem Programm „Bissfest – Dolce Vita im Sparschwein“ im Berliner Raum nur noch vom 8. Juni bis zum 11. Juni 2016 im BKA zu erleben. Wer zu spät kommt, den bestraft … lassen wir das, aber so ist es eben mit den Ulknudeln.  Am 8.8. schaut  sie noch mal kurz in der Dortmunder Westfalenhalle vorbei, um anschließend mit „Frau Jahnke“ zu touren. Und danach?  …  erfindet sie sich wieder neu! Nicht weil sie so ist, sondern weil sie es einfach kann. Und wir sind voller Spannung was Frau Moresco uns in ihrem neuen Programm „Die Hölle des positiven Denkens!“ aufkochen wird. Die Premiere findet in Stuttgart statt. Erst, wenn sie den Süden dann narrisch gemacht hat, dürfen wir sie am 28.10 2016 wieder im BKA begrüßen. Sämtliche Termine HIER auf ihrer Homepage.

Als Beilage zur Pasta bieten wir Ihnen jetzt hier – heiß und exklusiv – die komplette Kritik mit Fotoschau.

 © 2016 BonMoT-Berlin
Fotos: BonMoT-Berlin

 

Ich, verzweifelt gesucht – Kritik Mia Pittroff

20. November 2015 Hinterlasse einen Kommentar

Mia Pittroff - Foto Kultus KölnMia Pittroff:
Ganz schön viel Landschaft hier

Mit „Mein Laminat, die Sabine und ich“ hatte sich die aus Franken stammende Künstlerin auf der Kabarettbühne vorgestellt. „Ganz schön viel Landschaft hier“ heißt das zweite Solo von Mia Pittroff, das sie dieser Tage im Berliner BKA spielt.
Die Premiere Ende Oktober in Köln hat Marianne Kolarik gesehen:

Sie ist auf dem Weg von Berlin (wo sie inzwischen wohnt) über Köln (wo sie beim Köln Comedy-Festival auftritt) nach Bayreuth (wo ihre Mutter ihren 65. Geburtstag feiert): die 33jährige Kabarettistin Mia Pittroff lässt ihr zweites Programm Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik, Premiere