Suchergebnisse

Keyword: ‘Bernd Regenauer’

Sie sind auch Charlie, oder? – von Bernd Regenauer

16. Januar 2015 2 Kommentare

Bernd Regenauer MF_300 - Foto SchanzenbachSolidarität und Heuchelei

Sie sind auch Charlie, oder?
Wir sind alle Charlie! Sagen selbst die von Pegida. Selbst die sagen, 90 Prozent aller Muslime hier im Land sind durchaus anständige Menschen. Ehrlich gesagt, das würde ich mich jetzt nicht von den Deutschen zu sagen trauen. Nur 10 Prozent Fehlerquote? Glaub‘ ich nicht. Es sei denn, Heuchelei ist nichts Unanständiges.
Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Schräges

Bernd Regenauer: MON€YFEST – Fernsehtipp

30. Oktober 2014 1 Kommentar

Bernd Regenauer - Man€yfest - Foto PR-NagelHeute, 30. Oktober, 21 Uhr
im Bayerischen Fernsehen

Der Franke Bernd Regenauer begibt sich auf eine kabarettistische Reise in die Tresore und Schatzkammern unseres Alltags.

Der Privatweg ist das Ziel, doch der führt ihn auch vom Gutmenschen zum Milliardär, von der Trauerkapelle zum Badezimmer, von der Radionachricht zur Schweigeminute, von Psychopathen zu Wandervögeln, von Abercrombie zu Fitch.

Bissig und witzig, zornig und zärtlich, süffisant und charmant – so ist „MON€YFEST“, das aktuelle Soloprogramm von Bernd Regenauer. Weiterlesen …

Bernd Regenauer: Mixtour – Programmtipp

Bernd Regenauer - Foto PREinblicke und Ausblicke

BERLIN (bm) – Zeitkritisches und Zeitloses verspricht Bernd Regenauer mit dem Querschnitt seines Schaffens, Süffisantes und Skurriles. Der Franke bringt Texte aus seinen Erfolgsstücken ‚Selten so gedacht‘ und ‚Unter Freunden‘ mit. Ebenso einige seiner beliebten Kolumnen aus der ‚Abendzeitung‘. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, News/ Termine

Bernd Regenauer: Mixtour – Programmtipp

Bernd Regenauer - Foto PREinblicke und Ausblicke – Berlin-Premiere

BERLIN (bm) – Wir freuen uns auf Bernd Regenauer und einen Querschnitt seines Schaffens. Zeitkritisches und Zeitloses, Süffisantes und Skurriles. Der Franke bringt Texte aus seinen Erfolgsstücken ‚Selten so gedacht‘ und ‚Unter Freunden‘ mit in die Hauptstadt. Ebenso einige seiner beliebten Kolumnen aus der ‚Abendzeitung‘.

Mit Geist und Humor und einer ordentlichen Portion Biss verführt Bernd Regenauer in herrlich absurde Gedankenwelten. Ein satirischer Abend als anregende Erfrischung für Hirn, Herz und Zwerchfell!

Dem deutschen Publikum wurde er durch seine Kult-Comedyserie ‚Metzgerei Boggnsagg‘ und seine Kunstfigur ‚Harald Nützel‘ bekannt, für die er mit dem Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, News/ Termine

Bissig und gut – Bernd Regenauer

14. April 2011 4 Kommentare

Bernd Regenauer - Foto-Montage Carlo Wanka ©2011 BonMoT-Berlin Ltd

Bernd Regenauer: Alles eine Frage der Antwort – Kritik

BERLIN (bm) – Orientierungshilfe zu geben – im politischen Welt- und Nationaltheater genauso wie im überschaubaren Mikrokosmos des Alltags – ist einer der Ansprüche, die ans Kabarett gestellt werden. Bernd Regenauer macht ihn zum Thema des Abends. Kann Kabarett überhaupt Antworten geben? Oder nur die richtigen Fragen stellen? Wer war zuerst da: Das Huhn oder das Ei? Die Antwort oder die Frage?

Das Finden der objektiven Wahrheit wird gern auch mal durch die subjektive Wahrnehmung massiv behindert. Sei es dieser ständige Brummton im Ohr oder der ebenso nicht verschwinden wollende Gedanke an diesen erfolgreicheren, jüngeren Kollegen, dessen Namen man verdrängt hat und ihn deshalb nur „den Dings“ nennen kann. Und trotzdem hier zum Erkenntnisgewinn beitragen, im Theater der Wühlmäuse, in dem sich an diesem Abend ein Publikum eingefunden hatte, das Regenauers filigranen Gedanken nicht gerade mit Euphorie gefolgt ist. Kein Wunder, bei dem Tempo, das er vorgelegt hat.

Zunächst einmal muß das Vorurteil bedient werden. Der Franke ist von der Mentalität her mürrisch. Ja, Regenauer auch, demonstriert er, aber eben auch aufmüpfig. Warum müssen wir ständig erreichbar sein? „Bist du mal fünf Minuten nicht online, bist du schon raus aus dem Business-Plan.“ Lebst du nur noch in der Benutzeroberfläche deines Computers oder gibt’s da noch was Reelles? „Wir haben online so viele Freunde, daß wir für die echten ein neues Wort brauchen.“

Die Unverschämtheiten mancher Politiker und Prominenter werden vorgestellt, das gehört zum Standard des Kabaretts. Kachelmanns Rohrstock am Rande. Ausgesprochen gelungen auch diese Parodie der Körpersprache unserer Kanzlerin, die in ihrer Kürze alles verraten hat. Bernd Regenauers Stärke besteht darin, in der kleinen Welt den Störfall zu entdecken. Denn von da nimmt der Regelverstoß seinen Lauf. In der tiefsten Provinz, von Franken aus betrachtet also in der Oberpfalz, in Bayerisch Sibirien hat sich der Schwiegersohn konservativ in der Räucherkammer der Metzgerei aufgehängt und damit alle Regelvorschriften seiner Berufsehre eingehalten. Die Speisekarten bleiben am Tisch kleben, die Herrentoiletten strahlen dieses intensive Aroma ab und der fränkische Tourist Regenauer fragt erneut, diesmal die Kellnerin: „Wo steckt eigentlich der Sinn im Leben?“

Gleichzeitig haben sich die Investoren Bauland in der Oberpfalz gesichert und jubilieren schon „Wir wollen den Rasen hier verglasen!“ Mit hübscher Klavierbegleitung von Herrn Regenauer, der auch noch parodiert, wie seine Beifahrerin ihn beim Autofahren stört. „Männer und Frauen haben unterschiedliche Gemeinsamkeiten!“ Bei der Darstellung der absurden Szenen im Mediamarkt und an der Supermarktkasse zeigt er seine schauspielerischen Qualitäten, indem er mehrere Personen spielt.

Antworten gibt es nicht. Nur Fragen. Bernd Regenauer beendet sein Programm mit einem Lied, das nur Fragen aufwirft, mit seiner Version von ‚Blowing In The Wind‘. Als markante Textzeile bleibt bedeutungsschwer in Erinnerung: „Wann kommt endlich Gott aus dem Urlaub zurück?“- Wieder so eine Frage ohne Antwort.

Von seiner langjährigen und ausgesprochen erfolgreichen Bühnenfigur Nützel hat er sich selbstbewußt verabschiedet. In ‚Alles eine Frage der Antwort‘ steht Regenauer nun ganz pur als Regenauer auf der Bühne. Aufrichtige und deshalb so glaubwürdige Empörung. Davon wollen wir in Zukunft noch viel, viel mehr sehen!

Beate Moeller © 2011 BonMoT-Berlin Ltd.

Fr, 15. April 2011: Postbauer-Heng, Deutschordensschloss
Di + Mi, 17. + 18. Mai 2011: Fürth, Stadttheater
Fr, 3. Juni 2011: Erlangen, Theater fifty fifty

www.regenauer.de

Kategorien:Kabarett

Kabarett mit den drei ??? – Bernd Regenauer

Bernd Regenauer (Foto www.schanzenbach.com)

Bernd Regenauer: Alles eine Frage der Antwort – Berlin Premiere

BERLIN (bm) – Im Januar hatte er zusammen mit seinen Künstlerkollegen Matthias Egersdörfer und Hannes Ringlstetter das literarische Kabarettprogramm ‚Dreizack’ in Berlin zur Premiere gebracht. Jetzt kommt der Franke mit seinem Solo ‚Alles eine Frage der Antwort’ zu den Wühlmäusen. Im Gepäck das erfreuliche Dilemma des denkenden Menschen: ein Wirrwarr von Antworten und Fragen.

Wo lauert die Antwort? Bei Facebook? Wenn die Regierung sagt, sie leiste gute Arbeit, ist das eine Antwort oder ein Witz? CDs mit Bankdaten gibt’s inzwischen bei E-Bay und das Bundesverfassungsgericht korrigiert Gesetze mit Schlupflöchern, groß und undicht wie die Salzstöcke von Gorleben.

Woran liegt es, dass Franken die einzige Gegend in Deutschland ist, bei der Google Street-View die Gesichter freiwillig raus retuschiert? Cannabis wird legalisiert. Weil die CSU feststellte, dass es sich leichter transportiert als Bierkästen und kein Pfand zu zahlen ist? Und warum schalten Frauen so selten in den 5. Gang? Weil sie eine höhere Stimme haben und auch der Motor weiblich klingen soll?

Die Themen überholen sich, wir werden mit Informationen bombardiert, aber das Wissen hat uns längst Google abgenommen. Für jeden Unfug gibt es die passende Antwort – und wenn nicht, war die Frage einfach falsch gestellt.

Wer weiß noch, was er will? Und wer will das noch alles wissen? Wir sind ein Oberflächenstaat, oberflächlich bebaut mit Dreifachgaragen. Und fürs Gewissen gibt’s ja Benefiz-Galas. Ist Schubeck dabei, darf man sich auf Ingwer freuen. Der Erlös geht nach Abzug der Honorare an den Dalai Lama. Die einzige Religion, die akzeptiert werden kann – außer Kreditkarten.

Berlin Premiere:
Dienstag, 12. April 2011: Berlin, Wühlmäuse

www.regenauer.de

Kategorien:News/ Termine

Bernd Regenauer, Matthias Egersdörfer und Hannes Ringlstetter als Dreizack – Premierenkritik

30. Januar 2011 5 Kommentare

Dreizack_Egersdörfer-Ringlstetter-Regenauer © foto carlo wanka

Premiere im Berliner Theater der Wühlmäuse

BERLIN (bm) – Ausgerechnet die preußische Hauptstadt haben sich die drei Unikümer aus Franken und Bayern ausgesucht, um ihr Programm ‚Dreizack‘ zur Premiere zu bringen. Ein literarischer Kabarettabend mit enormem Spaßfaktor, der von den unterschiedlichen Qualitäten der drei Solisten geprägt ist. Vor allem aber erlebt man drei Künstlerfreunde, die sich gegenseitig zu schätzen wissen und die den gemeinsamen Auftritt mit unverhohlener Freude genießen. Und die ist durchaus ansteckend. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik, Premiere

Selbstverbesserung und Weltfindung auf Fränkisch – Kritik Regenauer

2018-05-18 Bernd Regenauer - Nützel Erfolg Vol 1 - 1 - Foto © Carlo WankaBernd Regenauer: „Erleuchtung, Vol. 1 – Der Weg vom Erfolg“

von Beate Moeller

BERLIN – Kabarett soll Lebenshilfe sein, mag sich Bernd Regenauer gedacht haben. Nur so lässt sich erklären, dass er in der Figur des Harald Nützel mit missionarischem Eifer halbesoterische Tipps zur Selbstfindung und Selbstverwirklichung gibt. Dabei ist er für einen Franken ausgesprochen gesprächig. Das „Seminar“ dauert 90 Minuten. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

27.1.2011 Regenauer – Egersdörfer – Ringlstetter als Dreizack in Berlin – Programmtipp

22. Januar 2011 Hinterlasse einen Kommentar

Ringlstetter-Egersdörfer-Regenauer

Ausnahmsweise mal zusammen auf einer Bühne: Ringlstetter – Egersdörfer – Regenauer
Dreizack: Spitze Worte in Berlin bei den Wühlmäusen

Weiterlesen …

Viele Künstler und Theater beleben das Netz, danke!

So, wie das BKA-Theater und Bernd Regenauer, haben viele Künstler aus der Not eine Tugend gemacht

von Carlo Werndl v. L.

Klar und ohne Frage gehört die größte Anerkennung und der Respekt, denen, die momentan tagein und tagaus mit den schweren Verhältnissen der Corona-Kriese beschäftigt sind, um unsere Gesundheit und unsere sozialen Strukturen aufrechtzuerhalten. Pfleger*innen, Ärzte*innen, Ehrenamtliche und private Unterstützer*innen wie Einkäufer*innen usw.. Toll auch, dass sich ein Bewusstsein dafür breitgemacht hat und nun auch bei uns abends zum Dank applaudiert wird.

Doch ebenso ist es erstaunlich, wie viele Künstler*innen, obwohl sie #100%Verdienstausfall (es ist viel los, scrollen nicht vergessen) verbuchen müssen, jetzt im Netz, vorwiegend bei der alten Netz-Tante FB, ihre Kunst unentgeltlich weiter führen. Denn jeder weiß, dass Kunst in jeglicher Form eine wichtige Projektion für die Gesellschaft ist. Ob über Streaming-Plattformen, oder, oder, sie sind eben Vollblut-Künstler, und frei nach dem Motto von #kulturerhalten: „Kultur ist nicht alles, aber ohne Kultur ist alles nichts“, lassen sie sich nicht unterkriegen und fordern nun die technischen Errungenschaften der letzten Jahre auf, ihnen dienbar zu sein. Auch Theaterbetreiber, wie z.B. das BKA (Berliner Kabarett-Anstalt) inszenieren Kultur im Internet. Viele Veranstaltungen werden von den Künstlern in unserer liveundlusig-Gruppe auf FB (es ist viel los, scrollen also nicht vergessen) angekündigt.

Also, liebe Künstler*innen und Leser*innen nutzt unsere Gruppe. Mit Abstand viel Spaß und bleibt gesund!

 

https://www.facebook.com/groups/110245569018104/

 

Kategorien:News/ Termine

Die Wühlmäuse im Quasimodo – Premierenkritik

2. September 2016 Hinterlasse einen Kommentar

2016-09-01-zum-lachen-in-den-keller-001-foto-carlo-wankaGroße Eröffnung der neuen Reihe am 1. September 2016

von Carlo Wanka

BERLIN – Auf die neue Kooperation mit den Wühlmäusen und dem Jazz-Club Quasimodo hatten wir HIER schon hingewiesen. Nun war es so weit:

Die bunt gemischten Eröffnungs-Show von „Zum Lachen in den Keller“, solala moderiert von Lo Malinke, (Malediva), bot eine spanende Mischung. Als Gäste waren Michael Frowin, Lennart Schilgen, Markus Barth, Anna Schäfer mit Jochen Kilian (Piano) & Kim Jovy (Sax) und Kay Ray in der herausgeputzten Keller-Location zu erleben.

Weiterlesen …

Die Wühlmäuse im Quasimodo – Programmtipp

1. August 2016 3 Kommentare

Wühlmäuse im Quasimodo 300Große Eröffnung der neuen Reihe am 1. September 2016

von Beate Moeller

BERLIN – Auf die neue Reihe mit Kabarett und Comedy, die in Kooperation mit den Wühlmäusen demnächst über die Bühne des Jazz-Clubs Quasimodo fetzt, hatten wir HIER schon hingewiesen.

Nun steht auch das Programm der bunt gemischten Eröffnungs-Show von „Zum Lachen in den Keller“. Lo Malinke von Malediva wird moderieren. Als Gäste haben sich Michael Frowin, Lennart Schilgen, Markus Barth, Anna Schäfer & Jochen Kilian und Kay Ray angesagt.
Man darf sich also auf einen durchaus langen Abend einstellen… Weiterlesen …

Zum Lachen nun doch in den Keller

30. Juni 2016 1 Kommentar

Quasimodo-WühlmäuseNeue Kabarett-Reihe im Jazz-Club Quasimodo

von Beate Moeller

BERLIN – Noch eine Kabarett-Veranstaltung mehr in Berlin wird es ab September geben – eine Kooperation des Theaters „Die Wühlmäuse“ (Theodor-Heuss-Platz) und des Jazz-Clubs „Quasimodo“ (Kantstraße). Weiterlesen …

Ein großes Dankeschön an unsere Freunde

20. April 2015 1 Kommentar

Heute möchten wir uns nur mal so zwischendrin bedanken bei den Menschen, die liveundlustig unterstützen. Seit 5 Jahren betreiben wir dieses Portal. Gut 900 Artikel stehen online. 250.000 Stammleser greifen regelmäßig auf liveundlustig zu. Einer von ihnen hat schon mal 50 Cent über Flattr gespendet. Wirklich wahr! Darüber haben wir uns gefreut, überlegen inzwischen – nachdem der Flattr-Button jetzt seit 3 Jahren unter jedem Artikel erscheint – jedoch, ob wir auf ihn verzichten sollen. Was meint Ihr? Weiterlesen …

Kategorien:WorldOfFriends

Nur ein Franke wagt es gegen die deutsche Elf aufzuspielen – Tipp

16. Juni 2014 1 Kommentar

Bernd Regenauer - MON€YFEST Foto © Carl Heinz SchanzenbachBernd Regenauer mit neuem Programm „Moneyfest“
zum ersten Mal in Berlin

Samstag, 21. Juni in den Wühlmäusen

Einkommen und Geh’n – Geld ist ein scheues Reh. Verfolgt von Profit-Piranhas, Investment-Wölfen, Fonds-Heuschrecken, Trading-Geparden und Rendite-Hyänen. Das wird gerne und häufig beklagt. Doch wie sieht es bei uns privat aus? Besteht Artenschutz für den persönlichen Umgang, den wir zu pflegen pflegen, oder sind Freundschaft und Solidarität auch in unserem eigenen Biotop ausgestorben? Weiterlesen …