Suchergebnisse

Keyword: ‘bka’

Christian Ehring @BKA Berlin – Hinweis

13. Oktober 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Nur wenige Tage ist er in der Hauptstadt, der extra3-Moderator Christian Ehring. Sein aktuelles Bühnenprogramm scharf und immer wieder aktuell zugespitzt – auf die politischen Begebenheiten eben. Hier die Kritik auf liveundlustig.de von Marianne Kolarik zum Programm „Keine weiteren Fragen„.

Weitere Berichte über die Veranstaltungen von Künstlern im BKA-Theater findet ihr hier.

BKA-Theater: Fr 13. & Sa 14.10.2017 | zur Galerie Weiterlesen …

Sigrid Grajek als Claire Waldoff im BKA-Theater – Kritik

25. Dezember 2014 Hinterlasse einen Kommentar

2014-12-24 Sigrid Grajek als Claire Waldoff - Foto © BonMot-Berlin Carlo Wanka 001„Ich will aber gerade vom Leben singen“ – Ein biografisches Liederprogramm

von Carlo Wanka und Beate Moeller

BERLIN – Man könnte eigentlich denken, jetzt zu Weihnachten bis in den Januar hinein, ist auch mal gut mit Kleinkunst – weit gefehlt.
Wer etwas über Claire Waldoff wissen möchte, wird es schnell mal googlen. Wer aber Claire Waldoff erleben will, sollte sich unbedingt das Programm von Sigrid Grajek ansehen. Warum ich dies in der Heiligen Nacht noch poste? Weil es mir außerordentlich gut gefallen und gut getan hat! Kein Weihnachtsgeschenk hätte schöner sein können.

Weiterlesen …

Weihnachtsgeschenke vom BKA-Theater – Kartenverlosung

19. Dezember 2014 6 Kommentare

Freikarten für die Weihnachtstage

BERLIN (bm) – Die Weihnachtszeit ganz ohne Einkaufsstress und Gänsespeck kann man dieser Tage im Kreuzberger BKA-Theater am Mehringdamm genießen. Und es kommt noch besser: Die Leser von liveundlustig können insgesamt 16 Eintrittskarten gewinnen – für vier ausgesuchte Veranstaltungen!

Ediths Glocken 11 - Foto BKAAdes Zabel und Company | Wenn Ediths Glocken klingen, Vol 11
Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider, Nicolai Tegeler und Stefan Kuschner

Ein Urlaub in den Wintermonaten ist für Edith Schröder nicht drin – nicht nur weil sie als Hartz VIII-Empfängerin den heimatlichen Problembezirk gar nicht verlassen darf, sondern vor allem, weil pünktlich zum ersten Advent wieder Millionen Menschen an den Toren der Theaterkassen rütteln, um die heissbegehrten Tickets für den Neuköllner Weihnachtstraum zu ergattern, Weiterlesen …

Pigor & Eichhorn mit Band im BKA in Berlin

25. August 2014 1 Kommentar

Pigor mit Band - Foto © Thomas NitzDas Konzert mit Songs aus fast allen Programmen – 28. – 30. August 2014

Pigor & Eichhorn, die anerkannten Erneuerer des deutschen Chansons, präsentieren sich in einer neuen Formation: Mit Bass, Gitarre und Schlagzeug rocken, swingen und rappen sie sich an die wunden Stellen der zeitgenössischen Befindlichkeiten heran.

Dabei wird den Kevins dieser Welt ebenso genüsslich einer eingeschenkt wie maulenden Rentnern, unfähigen IT-Entwicklern so virtuos auf die Finger gehauen wie bedienungsunwilligen Wurstverkäuferinnen.

Weiterlesen …

„Hut ab!“ – 25 Jahre BKA in Kreuzberg

19. August 2013 1 Kommentar

Hut ab! 25 Jahre BKA - LogoFestival mit 25 Größen der Szene bis zum 27. September 2013

Eines der schönsten Berliner Theater wird 25 Jahre alt: das BKA. Und das soll mit einem ordentlichen Jubiläumsfestival gefeiert werden. Künstler aller Generationen und jeden Alters geben sich die Klinke in die Hand.

BERLIN (bm) – Schon der Name BKA eine Provokation – dabei doch nur die Abkürzung für Berliner Kabarett Anstalt. Über den Dächern von Kreuzberg treibt das BKA seit 25 Jahren sein Weiterlesen …

Franziska Keßler verabschiedet sich vom BKA

16. August 2012 1 Kommentar

Franziska Kessler - BKA - Berliner Kabarett Anstalt_liveundlustig18 Jahre in der Berliner Kabarett-Anstalt sind genug

BERLIN (bm) – Sie ist die Seele des Betriebs. Das Kreuzberger BKA, im fünften Stock unterm Dachjuchhe demnächst ohne sie – irgendwie kann man sich das nur schwer vorstellen. Als künstlerische Leiterin plant sie das Programm, als Geschäftsführerin hat sie den Betrieb im Griff, als Franziska Keßler ist sie am Abend für das Publikum und die Künstler im Theater.

Dennoch, zum Jahresende wird sie das BKA verlassen, um ihrem „Leben eine neue Richtung zu geben“. Schade nicht nur für’s BKA, schade auch für die Berliner Szene.

Denn oft genug war sie es, die noch relativ unbekannten aber talentierten Künstlern eine Chance gegeben hat, die später erst von größeren Theatern Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, News/ Termine

Franziska Keßler vom BKA erhält ‚Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich‘

28. Juni 2012 2 Kommentare

Franziska Keßler - BKA - Berliner Kabarett Anstalt_liveundlustigAusgezeichnet: Kulturimport aus Austria

BERLIN (bm) – Wer in Berlin Kabarett aus Österreich erleben möchte, für den gibt es nur eine Adresse: Das BKA, die Berliner Kabarett Anstalt in Kreuzberg. Hier am Mehringdamm treten die Künstler aus unserem Nachbarland auf – regelmäßig, zuverlässig und seit Jahren.

Der blitzgescheite Satiriker Alfred Dorfer, der bitterböse Josef Hader, Sandra Kreisler mit Chansons von Georg Kreisler und zusammen mit Roger Stein als ‚Wortfront‘ mit messerscharf geschliffenen Songs, ‚maschek‘ mit abendfüllenden Video Clips, die Hardcore Comedians Stermann + Grissemann – die Liste lässt sich fortsetzen …

Zu verdanken haben wir Piefkes das ganze Theater Franziska Keßler. Weiterlesen …

Die Wilde Mischung im BKA – Programmtipp

Birgitta Altermann  - Foto PREnthüllung unveröffentlichter Aufzeichnungen des Theaters

BERLIN (bm) – Birgitta Altermann spielt wilde Geschichten einer unglaublichen Pianistin. Viele Gäste sind geladenen: Lilly Walden: Sie liest lustige Enthüllungen aus dem geheimen Tagebuch der Wilden Mischung, das seit 1984 geführt wird.

Ludmilla Prager: die ukrainische Konzertpianistin tritt zum Duo an zwei Klavieren mit B. Altermann an. Franz Liszt: Er spielt die ultimative Schnellfassung der ungarischen Rhapsodie. Sein Kammerdiener muss assistieren. Die Schwester Friedrichs des Grossen: Sie berichtet von dem miesen Schicksal, eine echte Prinzessin zu sein.

Ein Männerchor aus dem Erzgebirge: B. Altermann dirigiert, der Chor singt, 25 Männer hören auf eine Frau. Weiterlesen …

Kategorien:News/ Termine

Krachiger Kult in Kreuzberg – Klub Mahoni im BKA Berlin

5. April 2011 1 Kommentar

Toni Mahoni (Foto © Andreas Muehe)

Toni Mahoni & Gäste: Klub Mahoni – Kritik

BERLIN (gc) – Toni Mahoni hat alle zwei Monate seinen Live-Auftritt. Dann setzt der Podcast-Star, Liedermacher und Küchentischphilosoph zum Sprung an, verlässt das Internet und kommt auf der Bühne des BKA (Berliner Kabarett Anstalt) zusammen mit Gästen offline wieder zum Vorschein. Für Kultveranstaltungen muss man eben nach Kreuzberg. Für jeden dieser Abende legt sich Toni Mahoni ein Thema zurecht. Diesmal soll es die Wahrnehmungsfalle sein. Er sitzt dabei an einem Küchentisch, ist leger gekleidet, nippt ab und zu an seinem Bier und zündet sich nur bei seinen selbst empfundenen Höhepunkten die Zigarette an.

Toni Mahoni berlinert sich durch den Abend. Es ist eine besondere Form von Integrationskurs, an der so mancher Ex-Bundesbanker und Möchtegern-Autor seine helle Freude hätte. Mahoni schweift durch das Programm und philosophiert. Seine Kernthese: Wir sehen nichts, und den Rest bilden wir uns ein. Was man halt nach ein paar Bier so philosophiert. Mahoni singt aber auch: Über die Liebe, die Ex des Pianisten und die Dehnbarkeit von Zeit. Er singt so kultig, wie es seine an Tom Waits erinnernde Stimme zulässt.

Manchmal heult er auch wie ein Wolf, und manchmal hat er so frische Texte, dass er vom Blatt singen muss. Seine aus fünf Musikern bestehende Band leistet dabei Großes, wenn sie im selben Stück von der Pop-Schnulze zu finnischem Humppa und wieder zurück wechselt. Kein Zweifel, die Musik dominiert den Abend. Der musikalische Fluss wird aber immer wieder vom Philosophieren mit den Gästen unterbrochen.

Da ist Nicola Rost, eine Sängerin mit fesselnder Stimme und fesselnder Persönlichkeit. Mit beidem begeistert sie das Publikum. Da ist das Bandmitglied Benno aus Brandenburg, das sein Wissen über das heimatliche Bundesland unter Beweis stellen muss. Und Meta, der Hard-Rocker, für dessen musikalischen Beitrag das anfangs verteilte Ohropax überlebenswichtig wurde. Trotz oder wegen der Lautstärke gerät das Publikum in Verzückung.

Einzig das Philosophieren mit Peppe Voltarelli gestaltet sich problematisch. Peppe, ein original italienischer Liedermacher, kommt nicht so recht aus sich und seinem lachsfarbenen Mantel heraus. Das liegt an den mangelnden Deutschkenntnissen. Die Fröhlichkeit seiner Songs hingegen begeistert die Massen. Der Klub Mahoni ist eine Ego-Show für alle teilnehmenden Künstler, garniert mit viel Musik. Manchmal wirkt er wie ein großer Tierversuch unter Bühnenscheinwerfern. Aber er ist eben Kult.

Gilles Chevalier © 2011 BonMot-Berlin Ltd.

nächste Termine:
Do, 26. Mai 2011: Berlin, BKA-Theater
Do, 28. Juli 2011: Berlin, BKA-Theater

www.tonimahoni.com

28. + 29.1.2011 Egersdörfer im BKA-Theater Berlin – Programmtipp

23. Januar 2011 1 Kommentar

Matthias Egersdörfer: Ich meins doch nur gut

MATTHIAS EGERSDÖRFER: Ich mein’s doch nur gut!

Berlin-Premiere

BERLIN – Egersdörfer hat den ersten Mai gefeiert. Weil es so schön war, hat er den zweiten Mai auch noch mitgefeiert. Am dritten Mai ist Egersdörfer mit leichten Kopfschmerzen aufgewacht und würde gerne in aller Ruhe sterben. Egersdörfer darf aber nicht sterben.

Weiterlesen …

Opening Gala – 31. IKF 2019

21. Januar 2019 Hinterlasse einen Kommentar

Eröffnungs Gala zur 31. internationalen Kulturbörse in Freiburg

von Carlo WvL

FREIBURG – Die vier Akkordeonisten von Danças Ocultas aus Portugal eröffnen und schließen den Auftakt zur 31. Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF). Eindeutig beherrschen sie ihre Instrumente und sind hörenswert, jedoch als first act.

Als Timo Wopp, der diplomierte Kaufmann, Wahlberliner und Vater, nun als Moderator auf die Bühne prescht und das Programmtempo schlagartig antreibt, bekommt man das Gefühl, doch auf der richtigen Veranstaltung zu sein. Er führt durch den Abend und lässt es sich nicht nehmen, Weiterlesen …

Kategorien:Kritik, Spezial

First they take Kreuzberg, then they take Las Vegas – Premierenkritik

17. Januar 2019 Hinterlasse einen Kommentar

2019-01-17 kaiser & plain besetzungscouch - bka 6x6 - foto © carlo werndl von lehenstein 71Kaiser & Plain: „#Besetzungscouch – die Suche nach der wahren Liege“

von Beate Moeller

BERLIN – Kennen Sie Kaiser und Plain? Halten Sie sich ran, wenn „nein“. Denn es könnte passieren, dass diese beiden Kleinkunsthuren, wie sie sich selbstironisch nennen, demnächst nicht mehr auf den Kellerbühnen des deutschen Kabaretts rumdümpeln, sondern international ganz groß rauskommen – zum Beispiel in Las Vegas.

Diese Perspektive eröffnet jedenfalls der Anruf der Agentin, der mitten in die Premiere von „#Besetzungscouch“ im Kreuzberger BKA-Theater im 5. Stock (!) platzt, Weiterlesen …

Das durchgedrehte Klassenzimmer – Kritik Kom(m)ödchen

16. Januar 2018 Hinterlasse einen Kommentar

Kommoedchen_Irgendwas - Foto © Christian RolfesKom(m)ödchen: „Irgendwas mit Menschen“

von Marianne Kolarik

DÜSSELDORF – Wie sieht ein Bio-Vibrator aus? Genau: ein Bambusrohr mit einer Hummel drin. Und wie lautet die Abkürzung von VW? Richtig: Völlig wertlos. Und wo wohnen inzwischen Adolf Hitler und Elvis Presley? So isses: in Bielefeld. Weil es diese Stadt gar nicht gibt. Aber jede Menge Verschwörungstheorien. Diese wiederum kommen in dem neuen Programm des Kom(m)ödchen-Ensembles zur Sprache: „Irgendwas mit Menschen“ heißt der jüngste Streich, den die Autoren Dietmar Jacobs, Martin Maier-Bode und Christian Ehring verfasst haben. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

Dem alltäglichen Wahnsinn eine Stimme geben – Kritik Erik Lehmann

14. November 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Erik Lehmann: „Uwe Wallisch – Der Frauenversteher“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Gleich zu Beginn macht Erik Lehmann klar, dass der Titel nichts mit dem Programm zu tun hat. Das Publikum im Kreuzberger BKA-Theater wundert sich. Auch solle es an diesem Abend nicht um die große Politik gehen, denn die ist einfach nicht sexy genug. Stattdessen, so der 1984 geborene Lehmann, sollen die Probleme des kleinen Mannes im Mittelpunkt stehen.

Und davon gibt es reichlich. Da ist Uwe Wallisch aus Dresden, der mit Hornbrille und einem Jäckchen aus Ballonseide auftritt. Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik

Politik, Propaganda und Populismus mit Power Point Präsentation – Premierenkritik Arnulf Rating

4. November 2017 Hinterlasse einen Kommentar

Arnulf Rating: „Tornado“
von Beate Moeller
BERLIN – Orkan Herwart war gerade damit fertig, Berlin und Norddeutschland zu verwüsten, da fegt Tornado Arnulf Rating auf die Bühne des Kreuzberger BKA-Theaters. Beinahe hätte das nicht geklappt, denn der Zug hatte Verspätung, und überhaupt ist alles schief gelaufen. Noch nicht mal zum Essen gekommen sei er. Deshalb hat er sich ein halbes Hähnchen mitgebracht, das er gierig verschlingt. Dabei mit vollem Mund verkündet, dass er ja eigentlich Vegetarier sei, aber hätte er sich unten bei Mustafas Gemüsedöner in der Schlange angestellt, wäre er ja drei Stunden zu spät gekommen.

Im neuen Programm Weiterlesen …

Kategorien:Kabarett, Kritik