Archiv

Archive for the ‘Chanson/ schräges Liedgut’ Category

Der Clip zum Sonntag: Thomas Pigor – Brexit

Chanson des Monats Juni 2016

 

Homepage Pigor mit allen weiteren TourterminenWorld of Friends

Polka, Pop und Wodka: Die Geschichte der Familie Popolski – Kritik

PawelPopolski - Foto Stephan_PickPawel Popolskis Wohnzimmershow
„Der wissen der Wenigste“

von Hans-Jürgen Lenhart

FRANKFURT-HÖCHST – „Willkommen in der wunderschone Mehrzweckhalle von Frankfurt-Chochst“, begrüßt Ober-Popolski Pawel mit gekonnt polnischem Akzent das Publikum im „Neuen Theater“ und verteilt diesem erst mal Wodka. Die Gläser muss man natürlich auf Kommando auf Ex trinken und in hohem Bogen hinter sich werfen.

Da kommt Stimmung auf. Alles ist auf Polen-Klischees eingestellt: Ohne Wodka geht nix und ohne Polka gäbe es bis heute keinen Pop.
Weiterlesen …

Der Clip zum Sonntag: Johannes Kirchberg – Wo sind wir hingekomm‘

15. Mai 2016 2 Kommentare

Mitteleuropäische Midlife Crisis

 

Das neue Album „Wie früher. Nur besser.“ von Johannes Kirchberg ist gerade erschienen. Zu bestellen Hier bein EinLächeln.

Der Clip zum Sonntag: Thomas Pigor – Fahrn wir noch mal nach Cuba!

8. Mai 2016 1 Kommentar

Chanson des Monats Mai 2016

 

Homepage Pigor mit allen weiteren TourterminenWorld of Friends

Der Clip zum Sonntag: Mélinée – Berline

17. April 2016 3 Kommentare

chansons mélancomiques

 

… mehr Songs und Termine findet ihr auf der gelungenen Homepage von Mélinée

Pigor & Eichhorn scheitern: Berlin-Spezial – Programmtipp

4. April 2016 2 Kommentare

Pigor&Eichhorn_Foto_Thomas Nitz_tnt-fotoart.deUraufführung in der Bar jeder Vernunft am 12. April

BERLIN (bm) – Leipzig hat eins, Dresden hat eins. Und sogar Wolfenbüttel haben Pigor & Eichhorn schon ein eigenes Programm gewidmet. Nun bekommt auch die Wahlheimat der beiden Musik-Kabarettisten eins. Mit „Pigor & Eichhorn scheitern – Berlin Spezial“ möchten die Verfasser der Flughafenhymne („in den Brandenburger Sand setzen wir ganz entspannt den Airport Willy Brandt“) der Hauptstadt ein weiteres Denkmal setzen. Weiterlesen …

Eine Springflut raffinierter Wortgischt – Kritik Faltsch Wagoni

28. Februar 2016 1 Kommentar

2016-02-06 UFA - Faltsch Wagoni 040a - Foto © Carlo WankaFaltsch Wagoni: Der Damenwal

von Carlo Wanka

BERLIN – Der Tornado-Günter-Boulevard komplett zugeparkt. Der erste Wagen unter dem freundlichen „Bitte hier nicht parken“-Schild ein Starnberger. So sans, die Bayern, und weil sie so san, wie sie sind, ist der Varieté-Salon voll. Ja, wenn diese bayerischen Wortkünstler nach Berlin kommen, dann pilgert der Hauptstädter gerne zum Ufa-Fabrik-Gelände.

Es regnet, und das ist treffend arrangiert, denn das Programm ‚Der Damenwal‘ ist eine Fontäne aus allen Themenbereichen, die Wasser nur bedienen kann. Weiterlesen …

5 Clips zum Sonntag: Premiere – Khebez Dawle rocken das SO36

28. Februar 2016 1 Kommentar

2016-02-23-so36-khebez-dawle-11a-by-carlo-wanka-bonmot-berlinBERLIN – Diese Stadt ist schon genial. Daher heute mal eine kleine Abweichung von unserem sonstigen ‚Clip zum Sonntag‘.

von Carlo Wanka

Da kommen fünf Jungs auf die Bühne des legendären SO36 bei der ‚welcome to kreuzberg‘-Party, zwei mit E-Gitarren, einer am 5-seitigen E-Bass, einer bedient das Schlagzeug und einer steht mittig mit Loop, Akustikgitarre und Stimme. Einer guten Stimme.

Wir waren dabei und haben mit dem iPhone einige Songs aufgenommen. Eigentlich mögen wir diese ewigen Wackelclips im Netz nicht, die meist eher der Band schaden als gut tun. Doch wir waren bemüht, gute Aufzeichnungen zu erzielen. Das Ergebnis war besser als befürchtet. So, nun haben wir es doch gewagt, Euch diese Filme nicht länger vorzuenthalten. Verzeiht, dass dies kein Top-Sound ist. Es war super und wenn Ihr auf die Webseite von ‚Khebez Dawle‚ geht, dann findet Ihr noch mehrere gute Clips, interessante Infos und da gibts übrigens auch die CD. Übersetzt heißt diese aus Syrien geflohene Formation ‚Khebez Dawle‘: ‚Brot des Staates‘. So, jetzt zu den Videos und Weiterlesen …

Der Clip zum Sonntag: Sonneborn rettet die EU: TOP-US-Anti-Terror-Gadgets

21. Februar 2016 1 Kommentar

 

Nachtgedanken im Gehrock – Kritik Berliner Nachtgesang

27. Januar 2016 Hinterlasse einen Kommentar

2016-01-23 Berliner Nachtgesang 12q - Foto © Carlo WankaBerliner Nachtgesang – Kathy Kreuzberg, Phil von Friedrichshain und Gast, Arno Zillmer

von Carlo Wanka

BERLIN – In Nachtblau war die Bühne getaucht, als sich Kathy Kreuzberg und Phil von Friedrichshain installierten. Er am E-Piano rechts, und sie liegend hinter einem umgekippten Barhocker, rauchend. Vor der Bühne, dieses kleinen und ordentlich konzeptionierten Auftrittsorts, hatten an unterschiedlich gruppierten Tischen die 42 Gäste bequem ihre Plätze eingenommen.

Langsam, während den ersten Takten, richtete sich die Sängerin auf und mit ihr tauchten die Zuschauer in die Berliner Nacht. Mit ihrer festen, klaren und ebenso empfindsamen Stimme präsentierte sie ihre wohlformulierten Gedanken über Berlin und die Menschen die dort existieren.
Frech, keck und androgyn moderiert sie ein Willkommen in Berlin mit der Erkenntnis gepaart: „Berlin, wo alle sind, denen es kalt ist – mit beiden Beinen in der Scheiße, aber dem Kopf in den Wolken.“ Weiterlesen …

Der Clip zum Sonntag: Steuerberater Blues – Carrington-Brown

24. Januar 2016 Hinterlasse einen Kommentar

 

 
Carrington-Brown live auf der Internationalen Kulturbörse Freiburg am Dienstag, 26.1.2016 – alle weiteren Termine HIER

Ein Fest der Bilder und Klänge – Kritik Schnaps im Silbersee

19. Januar 2016 Hinterlasse einen Kommentar

Schnaps im Silbersee 01 - Foto © Lutz BassinSchnaps im Silbersee: „Liedermaching bis zum Lachheulen“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Den wunderschön restaurierten „Labsaal“ hat sich die Gruppe Schnaps im Silbersee für ihr Konzert ausgesucht. In diesem historischen Ballsaal aus der Gründerzeit im Berliner Ortsteil Lübars packen die drei Musiker ihr Publikum und ziehen es in ihre bilderstarke und musikalisch abwechslungsreiche Welt. Weiterlesen …

Tschüssikowski 2015: Das letzte Lied …

31. Dezember 2015 1 Kommentar

… muss man ja nicht unbedingt auswendig können, findet Laing. Improvisation ist alles!

Text vergessen? Nicht so schlimm! Einfach googlen und vom Handy ablesen – geht doch.

Jan Koch: Später Besuch – neues Album

16. Dezember 2015 1 Kommentar

Jan Koch - Foto Hendrik SchnellerJan Koch und das alte Cello

BERLIN – … musizierten im Radiostudio und nahmen dabei den Song „Wirst du mich leiden“ neu auf. Solo hatte er ihn schon 2009 live auf der Bühne des Mehringhoftheaters in Berlin gespielt.

Jan Koch hat das Lied am 28.11. live im Eschweger Rundfunk Meißner zusammen mit seinem Cellisten Peter Ehrlichmann (das alte Cello) aufgenommen, mit dem er auch das neue Album eingespielt hat. Die Studioversion erschien ursprünglich 2010 auf der CD „Im falschen Café“ und ist jetzt erstmals im Sound der neuen Platte „Später Besuch“ zu hören, das am 13.11. erschienen ist.

Der Song „Wirst du mich leiden“ wird hier bei liveundlustig.de erstmalig der Internetgemeinde vorgestellt. Anhören und Weiterlesen …

Der Clip zum Sonntag: GEMA-Spion – Schwarze Grütze

8. November 2015 Hinterlasse einen Kommentar

 

 
Schwarze Grütze live erleben: „Das Besteste – Lieblingslieder aus 20 Jahren Schwarze Grütze“ vom 18. bis zum 21. November in Berlin, in der ufaFabrik im Rahmen der Kabarettwochen „Ausgeschlafen!“ – unsere PremierenkritikSchwarze Grütze auf liveundlustigWorld of Friends

Wann: Mittwoch bis Samstag, 18. bis 21. November 2015 | 20 Uhr
Wo: ufaFabrik | Varieté Salon| Viktoriastr. 10-18 | 12105 Berlin | U-Bahnhof Ullsteinstraße
Eintritt: 19 € | ermäßigt 16 € | Studenten 12 €
Ticket-Telefon: 030.75 50 30