Teuflisch guter Musik-Kasper – Kritik Hans Liberg

Hans Liberg - Foto © Liv YlvaHans Liberg mit „Attacca“ beim Köln Comedy-Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Ganz am Schluss erklärt Hans Liberg, was es mit dem Titel seines neuen Programms auf sich habe: „Attacca“ nenne man verschiedene, ohne Pause miteinander verbundene Stücke. Und darin ist der holländische Musik-Kabarettist schließlich der weltweit ungekrönte König. Wobei er alles Mögliche pausenlos miteinander verknüpft: Tanzeinlagen, Witze, Publikumsanimation, Karikaturen, eine Hommage an die Schweiz, „das größte Land Europas, sie haben nur vergessen, es zu bügeln“, kuriose Geschichten mit politischem Hintersinn, wie die vom Verbot, auf den schwarzen Tasten („die sind in der Minderheit“) eines Klaviers zu spielen oder das Lied von den zehn kleinen Negerlein zu singen. Weiterlesen