Energische Reibung – Glosse von Janina Fleischer

Janinas Glosse - design cwanka

Sie gilt als gefährliche Farbe. Gefährlich, nicht wild. Mit Rosa und Herrenoberhemden nämlich, so legen Modekritiker nahe, verhält es sich wie mit dem Ausspähen unter Freunden: Geht gar nicht. Anders als in der NSA-Affäre ist in der Rosa-Hemden-Sache schon ermittelt, wer was wie darf. Dafür sorgen Designerplaudertaschen wie „Shopping Queen“-König Guido Maria Kretschmer. Wie manchmal, wenn’s gefährlich wirkt, hilft über dünner Haut ein dickes Fell.
Weiterlesen

Eingriff vorn und Klappe hinten: Was Opa einst so drunter trug

OLYMPUS DIGITAL CAMERADorfmuseums-Ausstellung zur „Unterwäsche im Wandel der Zeit“

von Inge Braune

WEIKERSHEIM – Eigentlich ist das Dorfmuseum im ehemaligen Kornbau ein beschaulicher Ort: Hier präsentiert ein Verein in gekonnter musealer Inszenierung, wie man einst auf dem Lande lebte und arbeitete. Einfühlsam haben die Macher seit über 40 Jahren über drei Stockwerke hinweg immer wieder – und überwiegend ehrenamtlich – Zugang geschaffen in alte Bauernstuben und Küchen, in die Lebenswelt der kleinen Leute, die sich als Häcker, im Handwerk, mit kleiner Landwirtschaft über Wasser hielten. Allein die Trachtensammlung ist sehenswert.

Und jetzt: Dessous! Weiterlesen

Halbzeit der Koelbl-Ausstellung „Jüdische Portraits“ im Jüdischen Museum Creglingen

Intensive fotografische Begegnungen – Bislang erst knapp 300 Gäste

von Inge Braune

OLYMPUS DIGITAL CAMERACREGLINGEN – Mit der aktuellen Sonderausstellung „Jüdische Portraits – Fotografien von Herlinde Koelbl“ ist dem Jüdischen Museum Creglingen ein Coup der Sonderklasse gelungen: Creglingen ist die erste Station für die Wanderausstellung mit Werken der vielfach ausgezeichneten Fotografin. Weit über Europa hinaus machte sich Koelbl einen Namen: Stern, Zeit, New York Times gehören zu den Auftraggebern. Entlarvend war ihre jahrelange Begleitung von Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft: Der Bildband „Spuren der Macht“ rüttelte 1999 auf. Weiterlesen

40 Jahre „Keine Macht für Niemand“ von Ton Steine Scherben

Keine_Macht_für_NiemandAusstellung und Konzerte in Kreuzberg

BERLIN (bm) – „Ich bin nicht frei, ich kann nur wählen, welche Diebe mich bestehlen, welche Mörder mir befehlen. Ich bin tausendmal verblutet, und sie ham mich vergessen. Ich bin tausendmal verhungert, und sie war’n vollgefressen.“ – Mit diesen unvergessenen Worten beginnt der Titelsong der zweiten Scherben-Scheibe, die 1972 erschienen ist.

„Die Initialzündung für die deutsche Rockmusik“ hat Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten dieses Doppelalbum genannt. Die Zeitschrift „Rolling Stone“ wählte „Keine Macht für Niemand“ zur viertbesten deutschen Weiterlesen