So falsch, dass es schon wieder stimmt – Kritik Gerd Dudenhöffer

„Die Welt rückt näher“ mit Heinz Becker im Academixer-Keller

von Janina Fleischer

Dudenhöffer Plakat - PRVor ein paar Tagen haben wir Gerd Dudenhöffers Auftritt bei den Berliner Wühlmäusen besprochen. Danach hat er sein Programm „Die Welt rückt näher“ in Leipzig gespielt. Eine gute Gelegenheit, das gleiche Stück in zwei verschiedenen Städten von zwei Kritikern betrachten zu lassen.

LEIPZIG – Heinz Becker regt sich nicht auf. Er macht sich nur Gedanken. Über künstliche Befruchtung, Atomkraftwerke, Feminismus, Todesstrafe, Bestechung, Organspende, sexuellen Missbrauch… So blättert er sich durch den Themenkatalog des deutschen Stammtischs. Weiterlesen

De Becker Heinz unn sien Sischt uff de Ding – Kritik Gerd Dudenhöffer

Gerd Dudenhöffer: „Die Welt rückt näher“

von Gilles Chevalier

Dudenhöffer Plakat - PRBERLIN – Seit April tourt Gerd Dudenhöffer wieder als Heinz Becker durch die Republik. „Die Welt rückt näher“ heißt das Programm, das in den Wühlmäusen eine gefeierte Berlin-Premiere erlebte.

Eins ist sicher: Heinz Becker. Der hat sich auch in diesem Programm nicht verändert. Er sitzt einfach auf einem Stuhl vor fünf großen tapezierten Stellwänden. Beige ist die Tapete und herbstlich das Laubmotiv. Das sagt schon viel über die Ansichten des Kleinbürgers Heinz Becker, den Dudenhöffer sehr lebensnah darstellt. Weiterlesen