Das durchgedrehte Klassenzimmer – Kritik Kom(m)ödchen

Kommoedchen_Irgendwas - Foto © Christian RolfesKom(m)ödchen: „Irgendwas mit Menschen“

von Marianne Kolarik

DÜSSELDORF – Wie sieht ein Bio-Vibrator aus? Genau: ein Bambusrohr mit einer Hummel drin. Und wie lautet die Abkürzung von VW? Richtig: Völlig wertlos. Und wo wohnen inzwischen Adolf Hitler und Elvis Presley? So isses: in Bielefeld. Weil es diese Stadt gar nicht gibt. Aber jede Menge Verschwörungstheorien. Diese wiederum kommen in dem neuen Programm des Kom(m)ödchen-Ensembles zur Sprache: „Irgendwas mit Menschen“ heißt der jüngste Streich, den die Autoren Dietmar Jacobs, Martin Maier-Bode und Christian Ehring verfasst haben. Weiterlesen

So eine Frisur kann nicht lügen – Kritik Christian Ehring

Christian EhringChristian Ehring: „Anchorman –
Ein Nachrichtensprecher sieht rot“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Um den Kabarettisten Christian Ehring live und persönlich zu erleben, muss man Glück haben. Einfacher ist es, ihn im Fernsehen in der ARD oder im NDR mit „extra 3“ oder als Mitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchen-Ensembles zu sehen.

Im sehr gut besuchten BKA-Theater in Berlin-Kreuzberg hat er sein Solo-Programm gespielt: „Achorman – Ein Nachrichtensprecher sieht rot“.

Christian Ehring ist Elmar Stelzwedel, Moderator der sehr späten Spätnachrichten. Sein Credo: „Sie können mir vertrauen. Kann diese Frisur lügen? Das ist gefönte Seriosität!“ Weiterlesen

Ein großes Dankeschön an unsere Freunde

Heute möchten wir uns nur mal so zwischendrin bedanken bei den Menschen, die liveundlustig unterstützen. Seit 5 Jahren betreiben wir dieses Portal. Gut 900 Artikel stehen online. 250.000 Stammleser greifen regelmäßig auf liveundlustig zu. Einer von ihnen hat schon mal 50 Cent über Flattr gespendet. Wirklich wahr! Darüber haben wir uns gefreut, überlegen inzwischen – nachdem der Flattr-Button jetzt seit 3 Jahren unter jedem Artikel erscheint – jedoch, ob wir auf ihn verzichten sollen. Was meint Ihr? Weiterlesen

Ensemblekabarett mit Bär – Premierenkritik Kom(m)ödchen

Kom(m)ödchen Ensemble 2014 - Foto © Christian Rolfes - Collage Carlo WankaKom(m)ödchen: „Deutschland gucken“

von Olaf Cless

DÜSSELDORF – Das Kom(m)ödchen ist schon ein Phänomen. Seit über acht Jahren spielen sie hier das Stück „Couch – Ein Heimatabend“. Auch die Folgeproduktionen „Sushi“ und „Freaks“ sind Dauerbrenner geworden. Alle drei Programme laufen weiterhin fröhlich im Spielplan nebeneinander her. Angesichts dieses Erfolgs hätte das von Kay S. Lorentz geführte Haus nicht unbedingt etwas Neues aus der Taufe heben müssen. Hat es aber glücklicherweise doch. Am 23. Oktober schlug die Premierenstunde von „Deutschland gucken“. Weiterlesen

Kom(m)ödchen: Freaks. Eine Abrechnung – Kritik

Kommödchen Freaks – Foto © Christian RolfesDie Freaks sind unter uns

LEIPZIG (jf) – Wo finden „Dönermorde“, Bundeswehrreform, Verfassungsschutz, Gauck und Multikulti zusammen? Im politischen Kabarett. In ihrem Programm „Freaks. Eine Abrechnung“ zeigen Maike Kühl, Christian Ehring und Heiko Seidel vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen, wie das Genre mit Spiellust überzeugt. Nach „Couch. Ein Heimatabend“ und „Sushi. Ein Requiem“ geht es im dritten Teil der Trilogie um Scheinwelten, Doppelmoral und die überforderte Gesellschaft. Am 23. Februar waren sie im Leipziger Academixer-Keller zu Gast.

Sammy Boehme ist der Prototyp des dämlichen Fernsehunterhalters. Er verwechselt Tripper und Tripolis und hält Voltaire für den Erfinder der Autobatterie. Passend zu seiner inneren Leere Weiterlesen