Jan Koch: Eierschalen für Verhungernde – Kritik

Jan Koch - Foto revermer photographyLieder von einem aufmerksamen Beobachter

BERLIN (gc) – Beste Klubatmosphäre im Berliner Mehringhoftheater. Ein vielschichtiges Publikum, vom Erstsemester bis zum Silver Surfer, hat sich eingefunden, um den Liedermacher Jan Koch mit seinem Programm „Eierschalen für Verhungernde“ zu sehen. Und Jan Koch gestaltet den Abend in bestem Sinne traditionell: Ungekünstelt, nur von seiner akustischen Gitarre begleitet und mit dem Fokus auf dem Text.

Jan Koch spricht die Zweifel der immer später Erwachsenwerdenden aus: War es richtig, in die große Stadt umzuziehen? War es richtig, den Schritt in die Bohème zu wagen? Ist die Beziehung, die ich führe, die richtige? Dabei ist er nicht vordergründig politisch, sondern er reflektiert und Weiterlesen