Der Wetter-Frosch hat eine Eurovision

wetterfrosch - foto (c) faltsch wagoni design cwankaLiebe Freunde,

apropos Eurovision – ich hätte da auch eine Vision: ein Europa, das weniger von Finanzen und dämlichen Schlagern zusammengehalten wird, als von wirklichen Visionen und wenn es nach mir ginge, wäre ich sogar bereit, beim Song-Contest anzutreten, ganz egal für welches Land, im Froschmann- oder Adamskostüm, mit einem unschlagbaren Hit, einer gehaltvollen, aber dennoch gefühlvollen Ballade, mit der man vor allem thematisch punkten könnte: Weiterlesen

Kabarett mit Euro-Visionen – Ausgehtipp

frisch gepresst Logo„frisch gepresst. Die Late-Night-Redaktion“ am Wochenende im Distel-Studio

von Gilles Chevalier

BERLIN – Alle zwei Monate wird das Distel-Studio für zwei Tage zum Fernsehstudio. Auch an diesem Freitag und Samstag um 21:30 Uhr heißt es zum achten Mal: „frisch gepresst. Die Late-Night-Redaktion.“ Es lohnt sich, einen Blick hineinzuwerfen. Das geht aber nur vor Ort, in der Berliner Friedrichstraße. Im Fernsehen läuft die Show mit Tilman Lucke und Martin Valenske (noch) nicht. Weiterlesen

Irgendwas mit Kabarett – Klamauk im Distel-Studio

Kabarett Distel JK - ESC Show - Falsch verbuendetJunges Kabarett: „Falsch verbündet – Europa retten in Echtzeit!“ – an diesem Wochenende noch einmal

von Gilles Chevalier

BERLIN – Diese Vier haben noch keinen Ensemblenamen, so weit sind sie noch nicht. Im Moment sind sie noch Schauspiel-Studierende an der Fritz-Kirchhoff-Schule „Der Kreis“ in Berlin. Eine Schule, die auch Günter Pfitzmann einst besucht hat.

In Zusammenarbeit mit der Master School Drehbuch ist ein Kabarettprogramm entstanden, das an diesem Wochenende erneut im Distel-Studio in der Friedrichstraße gezeigt wird.
Weiterlesen

Dickes Lob für Anke Engelke von allen Seiten

Anke Engelke beim Eurovision Song ContestMit knappen Worten
ins Schwarze getroffen

„Heute Abend konnte niemand für sein eigenes Land abstimmen. Aber es ist gut, abstimmen zu können. Und es ist gut, eine Wahl zu haben. Viel Glück auf Deiner Reise, Aserbaidschan! Europa beobachtet Dich!“

Anke Engelke hatte am Samstag beim Eurovision Song Contest die wenigen Sekunden, die ihr zur Verfügung standen, um die Punkte aus Deutschland zu verkünden, raffiniert dazu genutzt, ein paar deutliche Worte Richtung Baku zu schicken, als sie sich live von der Hamburger Reeperbahn meldete. Rund 100 Millionen Fernsehzuschauer dürfte sie damit erreicht haben. Weiterlesen