So’ne coole Socke – Kritik Sebastian 23

Sebastian 23: Soloslamshow

von Carlo Wanka

BERLIN – Im vollbesetzten Mehringhof-Theater begrüßt Sebastian 23 smart das Publikum. Der Hinweis, dass er ein Kind der Poetry-Szene ist, haut in Berlin niemanden vom Hocker. Woanders, so Sebastian 23, wäre ein bewunderndes „Aha!“ oder „Oh, krass! Ein Poet“, noch besser „Der feine Herr, was bildet er sich ein? – Schleiche er sich, der Lump!“ zu hören gewesen. Konfus gibt er sich, erklärt, dass er sich selbst ständig ablenkt, und grinst. Seine Interaktion mit dem Publikum ist sympathisch, und daher hat er nach nicht mal zwei Minuten ein Theater voll Fans. Weiterlesen

Arabische Zahlen, lateinische Buchstaben – Kolumne von HG.Butzko

HG Butzko - Kolumne - design c.wankaLiebe Freunde des politischen Kabaretts,

die Sommerpause ist vorbei, und in den letzten Wochen habe ich so viele Rückmeldungen erhalten, dass ich den Eindruck gewonnen habe, ich sei ein Proktologe. Denn kaum habe ich meinen Emaileingang geöffnet oder auf Facebook und Twitter reingeschaut, bekam ich die ersten Arschlöcher zu sehen.

Beispielsweise Weiterlesen

Dickes Fell – Glosse von Janina Fleischer

Janinas Glosse - design cwankaZuweilen ist die Welt ist ein kalter Ort. Physikalisch oder emotional. In diesem Winter nun langsam beides. Dagegen gibt es warme Socken und das Internet. Das mit den Socken dürfte klar sein, das mit dem Netz wirkt kompliziert. Denn gerade ist ja mehr vom Hass zu spüren als von Liebe, von Dummheit als von Geist, von Resignation als von Zuversicht. Für alles wird gern Facebook ins, nun ja, Feld geführt. Dabei ist gerade dort zu finden, was ein bisschen Wärme geben kann: Katzen-Videos. Weiterlesen

Mathias Tretter möchte nicht Dein Freund sein – Tipp

Mathias Tretter 01 Foto © Inka MeyerSchlachtplan für die Revolution

BERLIN (bm) – „Sind Politiker Menschen? Gibt es den Außenminister wirklich?“ – Fragen, auf die Mathias Tretter Antworten sucht.

Der Titel des vierten Solo-Programms von Mathias Tretter klingt nach Lifestyle-Kritik, nach Anti-Facebook-Manifest und der Sehnsucht nach der guten alten analogen Zeit, als Telefone noch Wählscheiben hatten. In Wirklichkeit ist es solides politisches Kabarett, kombiniert mit einer schönen Idee, wie denn jetzt endlich die Revolution kommen soll.

Am Sonntag, 4. November 2012, können Sie Mathias Tretter mit seinem Programm „Mathias Tretter möchte nicht Dein Freund sein“ wieder in Berlin bei den Wühlmäusen erleben. Am Donnerstag, 1. November in Leipzig bei den academixern.
Hier geht’s zu unserer Besprechung aus dem Mai 2012.
Weiterlesen

Mathias Tretter möchte nicht Dein Freund sein – Kritik

Mathias Tretter 01 Foto © Inka MeyerSchlachtplan für die Revolution

BERLIN (gc) – Der Titel des vierten Solo-Programms von Mathias Tretter klingt nach Lifestyle-Kritik, nach Anti-Facebook-Manifest und der Sehnsucht nach der guten alten analogen Zeit, als Telefone noch Wählscheiben hatten. In Wirklichkeit ist es solides politisches Kabarett, kombiniert mit einer schönen Idee, wie denn jetzt endlich die Revolution kommen soll.

Tretter weidet sich zunächst ausgiebig am Tagesaktuellen. Bei der Berlin-Premiere in den nahezu ausverkauften Wühlmäusen erörtert er den Trend, neue Flughäfen in Deutschland nach Politikern zu benennen. Das könne zu Irritationen führen, wenn man verkürzt ausruft: „Franz Josef Strauß kriegt eine neue Landebahn, aber Willy Brandt ist immer noch dicht!“ Weiterlesen

Georg Schramm steht nicht als Kandidat zur Verfügung

Der Kabarettist möchte nicht Bundespräsident werden

Georg Schramm - Foto © Achim Käflein

Nach wie vor sieht er seine Aufgabe darin, mit den Mitteln des politischen Kabaretts gegen eine Politik zu kämpfen, die zunehmend vom Recht der Stärkeren beherrscht wird und mit der Kraft der Lobbyisten und Interessenverbände die demokratische Gewaltenteilung unseres Rechtsstaates bedroht.

In der lebhaften Diskussion seiner möglichen Kandidatur im Internet sieht Georg Schramm nicht nur eine Bestätigung seiner Arbeit, sondern auch eine neue Qualität und Dynamik der gesellschaftspolitischen Diskussion jenseits der herkömmlichen Medien, die ihn überrascht und beeindruckt hat.

Diese neue Kraft gilt es zu stärken. In einer Kandidatur sieht Schramm aber keine Möglichkeit, dem Missbrauch des Präsidentenamtes durch die etablierten Parteien entgegentreten zu können. Weiterlesen

Georg Schramm als Bundespräsident? – Schöne Aussicht: Kabarett in Bellevue

Georg Schramm - Foto © Achim Käflein

BERLIN (bm) – „Politik muss kabaretttauglich sein!“ hat Rainer Ernst vor kurzem gefordert. Aber manchmal ist es auch umgekehrt. DSDSP – Deutschland sucht den Super-Präsidenten. In der Debatte um die Nachfolge von Christian Wulff bringen die Piraten ihren eigenen Kandidaten ins Spiel: Georg Schramm.

Unter der Überschrift „Bundespräsidentenwahl – Was wollen wir und wie wollen wir das?“ wird das Thema auf ihrer Homepage offen diskutiert. Ein Brief an seinen Agenten ist bereits vorformuliert und steht auf dem Piratenpad für Korrekturvorschläge bereit. Im Moment liefern sich ein ‚klaus‘ und ein ‚Herr Oberlehrer‘ dort ein hitziges Wortgefecht. Weiterlesen