Lisa Politt: „Wie geht’s uns denn..?“ – Tipp

Die blitzgescheite Hamburgerin endlich in Berlin

Lisa Politt-Kohl - Foto © www.polittbuero.deBERLIN (bm) – Der pluralis majestatis im Titel macht es schon deutlich. Die politische Kabarettistin Lisa Politt setzt sich in ihrem Solo mit der autoritären Haltung der Macht auseinander.

Üblicherweise steht diese Frage vor der Diagnose. Sieht ganz danach aus, als wolle sie in die Rolle von Hannelore Kohl schlüpfen … Wir (sic!) dürfen gespannt sein!

Schuldenkrise, Griechenland und schlechtes Wetter – und was macht der Deutsche? Liest Bücher über Kohl. Warum? Weiterlesen

Mia Pittroff – Interview

The Upcoming Female Comedian aus Oberfranken

L&L interview Mia Pittroff ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – In ihrem Berliner Haushalt fehlt der gebürtigen Bayreutherin noch ein wichtiges Utensil. Deshalb kämpft sie im Saarland gegen elf Gleichgesinnte um eine der drei kupfernen Bratpfannen.

Warum sie keine Witze über Parteien macht, erklärt sie Rainer Hagedorn bei einer Weißweinschorle im Festivalkeller. In ihrer Spielart des Kabaretts offenbart sich das Politische im Privaten: Weiterlesen

Zweiter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kritik

Laminat und Wut und Mutters Witz

SANKT INGBERT (gc) – Der zweite Abend in Sankt Ingbert ist in der Geschlechterfrage ausgewogen: In der Stadthalle treten eine Frau, ein Mann und ein gemischtes Duo auf. Mia Pittroff, Till Reiners und das Duo Ball & Jabara gestalten einen großartigen Abend.

Mia Pittroff - Foto © Kultus Köln„Mein Laminat, Sabine und ich“ heißt das Programm von Mia Pittroff. Sie kommt aus Oberfanken, aus Bayreuth. Und mit jedem Satz, den sie spricht, erinnert sie daran. Ihr Dialekt könnte zum Markenzeichen werden und zusammen mit der Künstlerin die Kabarettbühnen erobern.

Dem Oberfranken sagt man gemeinhin Grobschlächtigkeit und Unfreundlichkeit nach. Mia Pittroff jedoch wirkt freundlich und bescheiden, wenn sie sagt: „Nicht ich habe das Programm geschrieben sondern meine Mutter.“ Überhaupt, die Mutter: Sie taucht immer wieder auf – als Ratgeberin, Gesprächspartnerin und als Protagonistin in Pittroffs Geschichten.

Doch man täusche sich nicht, Mia Pittroff denkt selbst und geht mutig durchs Leben. Weiterlesen

Der Kabarettist Gerhard Polt im Gespräch – Radiotipp

Gerhard Polt - Foto HR_Dionys AsenkerschbaumerMal Gaudibursch, mal böses Ebenbild des Menschen

RADIO (bm) – „Gerhard Polt ist ein Ereignis“, das hat schon Loriot gesagt. Und tatsächlich: Kaum betritt er die Bühne, hat er das Publikum auf seiner Seite. Dabei wirkt er eher schüchtern, auch ein wenig ungelenk, und trotzdem füllt er die Bühne aus.

Er ist ein Meister der kleinen Gesten und gezielten Pointen, ein faszinierender Beobachter seiner Umgebung, mal Gaudibursch, mal Weiterlesen

Die Kabarettistin Lisa Fitz im Gespräch – Radiotipp

Lisa Fitz - Foto HRHeute im ARD Radiofestival

(bm) – Am Schauspieler-Gen ist sie unschuldig. Das hat sie geerbt. Die scharfe Zunge ist eines ihrer Markenzeichen. „Mit fünf Jahren habe ich den Wunsch geäußert, Kasperl zu werden“, erinnert sich die Kabarettistin und Schauspielerin im Gespräch mit Karin Röder. Weiterlesen

Barbara Kuster: Haltung ist alles! – Programmtipp + Kartenverlosung

Barbara Kuster - Haltung - Foto PRPreussischer Drill statt Psychotherapie

BERLIN (bm) – Es gibt Menschen, die sind wie Felsen, und es gibt Menschen, die halten sich daran fest. Barbara Kuster ist ein Fels! Ein preußisches Kraftpaket. Sie steht noch vor den Hühnern auf, und Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit, Ordnung und Fleiß haben bei ihr oberste Priorität.

Vergessen sie Psychiater, Selbstfindungskurse, Klangtherapien und was es sonst noch so an Psychokram gibt. Kabarettistin Kuster weiß mit geradezu militärischer Akkuratesse der fortschreitenden Verweichlichung die Stirn zu bieten. Den Garten umgraben soll auch schon mal geholfen haben!
Nach verbalen Rundumschlägen zur Gesamtlage der deutschen Warmduscher fegt sie mit Druckluft in der Stimme die Bühne besenrein. Ein Stahlgewitter in Schuhgröße 43.
Weiterlesen

Lisa Politt: „Wie geht’s uns denn..?“

Heute Uraufführung im Hamburger Polittbüro

Lisa Politt-Kohl - Foto © www.polittbuero.deHAMBURG (bm) – Der pluralis majestatis im Titel macht es schon deutlich. Die politische Kabarettistin Lisa Politt setzt sich in ihrem neuen Solo mit der autoritären Haltung der Macht auseinander. Üblicherweise steht diese Frage vor der Diagnose. Sieht ganz danach aus, als wolle sie in die Rolle von Hannelore Kohl schlüpfen … Wir (sic!) dürfen gespannt sein!

Schuldenkrise, Griechenland und schlechtes Wetter – und was macht der Deutsche? Liest Bücher über Kohl. Warum? Er will sich Tipps holen vom Siegertypen. Das Buch von Sohn Walter, das über (Ex-) Ehefrau Hannelore: Beide verdrängen sich gegenseitig von den ersten Plätzen der Bestsellerlisten, und beide handeln im Grunde nur von ihm. Helmut. Dem Dicken. Der Birne. Sowohl das meckernde Söhnchen als auch die (Ex-) Gattin der Finsternis verweist die Lichtgestalt auch in Abwesenheit locker auf die Plätze.

„Brauchen wir Frauen vielleicht alle unseren eisenhart an der Einsamkeit gestählten Humor, um in der heutigen Zeit als Erfolgsmodell durch’s Leben zu gehen?“ – fragt Lisa Politt. Hannelore Kohl hat einmal geantwortet, als ein Journalist wissen wollte, wie sie die lange Zeit des Wartens auf den Gatten ertrage: „Wir haben einen Hund. Wann immer mein Mann nach Hause kommt – der Hund freut sich. Ich habe in dieser Beziehung sehr viel von unserem Hund gelernt.“

Klar ist: Wer so lange und breite Schatten wirft, der steht in der Sonne. Und auch wenn die Familie des Einheitskanzlers sich jetzt entzweit, auch wenn das Ganze aussieht wie seine späte Rache: Er, der schon immer sowohl seine Partei als auch seine Familie in „Kohlianer“ und „Nicht-Kohlianer“ zu unterscheiden wusste, steht nach allem als Gewinner da. Respekt. Wie schafft er das? – Was ist sein Erfolgs-Geheimnis?

Mit Lisa Politt können Sie die hohe Kunst des Aussitzens üben und die des Aufsetzens der Perücke. Und: Lernen Sie siegen! Hören Sie dabei tief in sich hinein und lassen Sie sich fragen: Wie geht’s uns denn? – Vermutlich ziemlich gut, nach diesem Programm. Wäre doch gelacht.

Beate Moeller © 2011 BonMoT-Berlin

Premiere:
Fr., 23. September 2011, Hamburg, Polittbüro,
Tel. 040 – 280 55 467

weitere Termine im Polittbüro:
Sa., 24. Sept., Di., 27. Sept. bis Sa., 1. Okt., Di., 4. bis Sa., 8. Oktober 2011,
Eintritt: 15,- /erm. 10,- Euro