5 vor 12 – Der Clip zum Sonntag: Christine Rothacker – Pflege für alle

Betreutes Kabarett – riskieren Sie mit Schwester Christine einen Blick in die Zukunft!

Darf man noch Späße machen, wenn Mama oder Papa pflegebedürftig sind? Die Pflegeclownette mit Heiterkeitsdiplom findet: ja! Sie singt und tanzt durch den rasenden Alltag der Sandwichgeneration. Zwischen artgerechter Kindhaltung, mittlebens-krisen-bedingter Trennung und Neubeginn sucht Christine Rothacker den Inhalt des Lebens.

 

 

… weitere Infos auf der Homepage von Christine Rothacker – ein längeres Video HIER

verwandte Artikel:
Die frechste aller Musen für Auge, Ohr und Hirn – Portrait Christine Rothacker

Kätp‘n Jutta Ahoi! – Programmtipp

JuttaMuseumsinselHeute beginnen die verrückten Schifffahrten

BERLIN (bm) – Berlins schrillste Reiseleiterin sticht heute in Spree. Alle, die die modebewusste Jutta Hartmann (Bob Schneider) mit der frechen Klappe von ihren Bustouren kennen und lieben, werden sofort einschiffen.

An Bord des Salonschiffs ‚Alexander‘ zeigt sie Ihnen ihr Berlin. Weiterlesen

Gayle Tufts: Some like it Heiß! – Premierenkritik

Gayle Tufts Heiss - Foto © Fabian MaerzJetzt erst recht – Panik und Ekstase!
BERLIN (bm) – Vermutlich denken die meisten bei diesem Titel zuerst an Billy Wilders Filmklassiker „Some Like It Hot“, „Manche mögen’s heiß“. Fehlanzeige. Mit dem Schalk im Nacken bekennt Gayle Tufts „Ich bin in den Wechseljahren“ und kündigt den Abend an als ein „hormonelles Erlebnis für die ganze Familie“.

Keine Angst, das ist alles andere als verständnis- oder gar mitleidheischend und auch kein Hitzewallungskabarett. Tatsache ist bloß: Hierzulande kann man sich einem Fremden gegenüber mit weniger Peinlichkeit als Liebhaber extrem perverser sexueller Neigungen vorstellen, als eine Frau zugeben darf, dass sie sich in den Wechseljahren befindet.

Was ist das denn überhaupt für ein Wort? Hört sich nach Auswechseln an. Geht es da um die Reifen von Sebastian Vettel oder um den Bundespräsidenten? Weiterlesen

Newsletter und Informationsfluss

Beate Moeller © BonMoT-Berlin Ltd.Liebe Leserinnen und Leser,
oft bin ich in letzter Zeit gefragt worden, ob www.liveundlustig.de einen Newsletter verschickt. Antwort an alle: Nein, das machen wir nicht. Aber:

Damit Sie immer aktuell informiert sein können über Kabarett, Comedy, Chansons, schräges Liedgut, satirische Literatur – und was sich sonst noch so alles auf LIVE und LUSTIG tut – und unabhängig von Zeit und Ort nichts versäumen, haben wir als Service für Sie zwei kostenlose und ausgesprochen praktische Dienste eingerichtet:

Erstens: Mit dem orangen Quadrat oben rechts können Sie den RSS Feed abonnieren. Das Icon setzt sich dann in Ihre Favoriten- bzw. Lesezeichenleiste. Sobald Sie drauf klicken, erscheinen die neuesten Artikelüberschriften, die Sie wiederum anklicken können, um sie zu lesen.

Zweitens: Unten rechts am Bildschirmrand beim grauen Follow-Button können Sie Ihre e-mail-adresse eintragen. Dann erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per mail bei jeder neuen Veröffentlichung. Sie brauchen nicht zu befürchten, dass wir mit der von Ihnen angegebenen Adresse irgendetwas anderes anfangen. Dafür hätten wir noch nicht einmal die Zeit. Und das entspräche auch nicht unserer Einstellung.

Selbstverständlich können Sie jeden der beiden kostenlosen Dienste auch wieder kündigen – wann auch immer Sie das möchten.

Dass wir Ihnen überhaupt diesen umfangreichen Service der freien journalistischen Berichterstattung unabhängig von Zeit und Ort, also online und kostenlos, zur Verfügung stellen können, verdanken wir der deutschsprachigen Kabarett- und Kleinkunstgemeinschaft, oder Familie?, die www.liveundlustig.de mit Werbebannern und Microbuttons unterstützt.

Dafür bedanken sich ganz herzlich
Beate Moeller & das Liveundlustig-Team

D’Raith-Schwestern: Schwer vermittelbar

Weiß-blau-bayerisches Mundart-Musikkabarett

Der Narrische Luitpold_d'Raith Schwestern 1 - Foto © BonMoT-Berlin Ltd.

 

TIRSCHENREUTH (bm) – Der erste Auftritt der fulminanten Raith-Schwestern im nördlichsten Landkreis der Oberpfalz war ein voller Erfolg. Gut zweihundert Zuschauer sind ins Tirschenreuther Kettelerhaus geströmt, um zu erleben, wie die oberpfälzer Moila den Blaimer fertig machen. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als die Heavy-Mädels Tanja und Susi auf die Tische stiegen und mit ihrer unübertroffenen original Raith´schen Maximalstimmgewalt den Saal zum Kochen brachten. Der Blaimer tröstet sich derweilen mit einer Phantasie-Lobeshymne auf sich selbst: ‚Der schöne Blaimer‘.

 

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht vom Neuen Tag, hier geht’s zum Kanal der Raith-Schwestern auf YouTube und hier ein kurzes Video von OTV – dem Fernsehen für die Oberpfalz:

 

 

Der Narrische Luitpold hat bei der Aufführung im Kettelerhaus eine CD des Programms ‚Schwer vermittelbar‘ zur Verlosung ausgerufen. Unter den vielen Einsendungen hat die Glücksfee sich für MONIKA HABERKORN als Gewinnerin entschieden. Herzlichen Glückwunsch!

 

weitere Termine:
www.wirtshauslieder.de

 

 

Margie Kinsky: Kinsky legt los!

La Mamma Margie hat die Hormone am Tillen

CD Margie Kinsky Legt los(bm) – Der rheinländische Humor ist nun wahrlich nicht jedermanns Sache und für Menschen aus anderen Landstrichen wenigstens gewöhnungsbedürftig, wenn nicht gar zu weiten Teilen unverständlich. Helau! – Alaf! – oder wie heißt das?

„Kinsky legt los“ heißt die CD, ein Mitschnitt des gleichnamigen Programms aus dem Bonner Haus der Springmaus, und genau so hört sie sich auch an. Wie eine Maschinengewehrsalve schießt sie ihre durchaus allgemeinverständlichen Erkenntnisse in einem Wahnsinnstempo ab. Selbstverständlich parodiert Margie Kinsky mit ihrem Bühnenich auch das Klischee von der energiegeladenen Schnattergans aus Weiterlesen

Kabarett, Comedy und Chanson – Wohin in Berlin diese Woche? – 18

Frank Lüdecke © www.frank-luedecke.dePolitisches Kabarett vom Preisträger 2011 – vor dem Abendessen!
Frank Lüdecke: Die Kunst des Nehmens
Als er im März mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2011 in der Sparte Kabarett ausgezeichnet wurde, hat die Jury das so begründet: „Ein Querdenker, der klug und garstig zugleich Verbindungen herstellt, wo kaum einer sie zu vermuten gewagt hätte. Ausgehend von den Verwilderungen des Profanen philosophiert er sich mit wohlkalkulierter Präzision hinauf zu den Grundsatzfragen menschlichen Zusammenlebens„.
Nur ein paar Tage zuvor hatte er sein Programm Die Kunst des Nehmens in Berlin zur Uraufführung gebracht, in dem er die Vorzüge egoistischer Selbstbedienung untersucht und die Gegenmodelle: Von Jesus Christus über Robin Hood zu Bill Gates und Hartz IV. Lüdecke rätselt mit, ob die soziale Schere bereits ein Klappmesser ist, und warum die ersten „Solidarität“ für ein interaktives Online Game halten. Wer trägt hier eigentlich die Verantwortung? Die Regierung? Der Ethikverband Deutsche Wirtschaft? Oder diese verdammten elektrochemischen Gehirnprozesse, von denen man jetzt immer liest? Mit glückselig machenden Bindungshormonen und desillusionierten Nasszellendesignern aus Mecklenburg. Und mit Musik.
Wühlmäuse // Sa, 7.5. // 16 Uhr!!! // Karten ab 19,50 € // Kartentelefon: 030.30 67 30 11
www.wuehlmaeuse.de
für Ihre Terminplanung: nächste Aufführung bei den Wühlmäusen am 9. Juni um 20 h

Thomas Reis © www.theatertransfer.deReis-Festspiele im Mehringhoftheater
Kabarettist Thomas Reis spielt gesammelte Werke
Er gehört zu den besten seines Fachs: Thomas Reis, der Kölner Kabarettist mit badischem Migrationshintergrund. In den vier Tagen seines Berliner Gastspiels präsentiert er drei seiner Programme:
Machen Frauen wirklich glücklich? // Mi, 4.5.2011
Gibt’s ein Leben über 40? // Do, 5.5. + Sa, 7.5.2011
sowie sein neuestes Stück
ReisParteitag // Fr, 6.5.2011
Am besten schlagen Sie gleich Ihre Zelte im Mehringhof auf. Denn gut ausgeschlafen sollten Sie schon sein, wenn Sie dem rasanten Tempo dieses Wortkünstlers folgen können wollen!
Mehringhoftheater // Mi, 4.5. – Sa, 7.5. // 20 h // Karten Sa 20 €, Fr 17 €, sonst 15 € // ermäßigt Sa 15 €, Fr 13 €, sonst 10 € // Kartentelefon: 030.691 50 99
www.mehringhoftheater.de

Schreibhals © www.ohnerolf.chDas Auge hört mit – Pantomime ganz anders
Ohne Rolf: Schreibhals
Sprechen heißt bei Ohne Rolf blättern. Die beiden Schweizer zücken bis zu 1000 Plakate, um sich charmant zu unterhalten oder energisch anzubrüllen. Und auch die Zwischentöne sind nicht zu überhören. In ihrem frisch gedruckten Programm erhalten sie sogar Nachwuchs – ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort. Sprechen lernen will er, um nicht mal so zu enden wie seine Eltern. „Womit er ihnen wirklich mehr als Unrecht tut, denn ein Programm wie dieses macht den beiden Schweizern so schnell keiner nach.“ (Bonner Generalanzeiger) Diese erlesene Komik voller Stummsinn überhöht unseren alltäglichen Papierkram in noch nie geahnte Dimensionen.
Bar jeder Vernunft // Di, 3.5. – So, 8.5. // 20 h, außer So: 19 h! // Karten 23,80 – 32 € // ermäßigt 12,50 €, nur an der Abendkasse für Schüler, Studenten und Arbeitslose // Kartentelefon 030.883 15 82
www.bar-jeder-vernunft.de

JundulaComedy-Fahrschule mit Berliner Schnauze
Jundula Deubel: Abgefahren – was tun, wenn´s bremst?
Das sympathische Großmaul wagt sich hinters Lenkrad und versucht in 178 Fahrstunden, den Führerschein zu machen. Im Theorie-Unterricht ist sie in guter Gesellschaft: Machmut, der auf dem Weg zum Mofa- Führerschein im Nebel verschwindet und nie wieder herauskommt; ihr sächsischer Fahrlehrer Gerd, der vor Massenkarambolagen bei Aquaplaning warnt, und nicht zuletzt Jaqueline, die sich fragt, ob man auf dem Grunde eines Sees weiterfahren kann, wenn man die Fenster zulässt. – Wird Jundel am Ende stolz ihren Führerschein in den Händen halten oder war alles umsonst? – hier geht’s zur liveundlustig-Besprechung
Comedy Club Kookaburra // Do, 5.5. – Sa, 7.5. // 20.30 h // Karten Do 10 €, Fr + Sa 14 € // ermäßigt Do 8 €, Fr + Sa 11€ // Kartentelefon: 030.486 231 86
www.comedyclub.de

die Mosis - BustourBergausflug mit Jodelkurs
Comedy-Bustour: Der Kreuzberg ruft!
Wer lieber richtig rumkutschiert werden möchte, als sich nur was über’s Fahren erzählen zu lassen, sollte sich ein Ticket für den Comedy-Bus besorgen. An diesem Sonnabend erklären Euch die Mosis den Berliner Bezirk Kreuzberg. Das prachtvolle Gespann von Mutter und Tochter versteht es, sein Publikum mit Natürlichkeit, Mutterwitz und Blödsinn zu begeistern. Seit Jahren wird das temperamentvolle Duo als die Berliner Volksmusikköniginnen gefeiert. Jetzt lassen es die Mosis auf ihrer neuen Comedybustour Der Kreuzberg ruft! zünftig krachen! Sie zeigen Euch, wo Berlin noch durchgeknallter ist als der Musikantenstadl! Aprés Ski im Sommer, denn bei den Mosis heißt es: Unterm Dirndl wird gejodelt! Mit den unvergleichlichen Damendarstellern Bob Schneider als Adolphine und Stefan Bachtejeff als Erdmute Untermoser.
Wer mit den Mosis jodeln will, bitte anmelden bei der Tickethotline: 030.61 10 13 13 // Abfahrt ist um 18 Uhr vor der Sparkasse am Nollendorfplatz // Fahrkarte: 23 €
www.comedy-im-bus.de
für Ihre Terminplanung: Der Kreuzberg ruft! — das nächste Mal am 4. Juni

Neuer Service: Terminkalender Berlin

Beate Moeller (c) foto carlo wankaLiebe Freundinnen und Freunde der Unterhaltungskunst, liebe Berlinerinnen und Berliner, herzlich willkommen Ihr Touristinnen und Touristen,
rechtzeitig vor Ostern legt Euch allen live & lustig ein echtes Überraschungsei ins Nest! Eine kleine, bescheidene, subjektive Auswahl dessen, was man in dieser komischen Großstadt so erleben kann. Einfach mal oben auf den Reiter Was wird gespielt? Berlin im April 2011 klicken!
Viel Vergnügen
wünscht
Beate Moeller