Deutschlehrer in Rage – Kritik Johannes Schröder

Herr Schröder: „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“

von Marianne Kolarik

KÖLN – Die Klasse hat ihren Deutschlehrer bei Elite-Partner angemeldet – und im dazu notwendigen Profil „vergilbtes Löschpapier“ angegeben. Er selbst komme sich vor wie ein Sushi-Teller in der 84. Runde:
Keiner will ihn, obwohl er doch erst 43 Jahre alt sei, Johannes Schröder heißt er und trägt mit seinem Cord-Sakko ein typisches Pädagogen-Outfit. Dabei ist der Typ nicht von gestern, sondern ein zeitgemäßer Pauker mit Frustrationshintergrund, wie er selbst sich bezeichnet. Weiterlesen

Kopfwäsche für Jammerlappen – Kritik Dieter Nuhr

Dieter Nuhr: „Nuhr hier, nur heute“

von Carlo Wanka

BERLIN – Nur einer ist derart umstritten wie Dieter Nuhr. Nuhr selbst. Die Meinungen gehen da derb auseinander. Die einen halten ihn für einen oberflächlichen Unterhaltungsclown, die anderen liegen vor Begeisterung am Boden. Dazu ergeben die Neider mit den Bewunderern eine weitere Schnittmenge. Seit dreißig Jahren im Bühnengeschäft, steht er seinen Mann und als Liebling des rbb und der ARD ist er im Fernsehen überpräsent.

Egal ob Comedy- oder Kabarettpreisverleihungen, er moderiert jedes Genre und wird Weiterlesen

Doppelstunde im Lehrerzimmer – Kritik Han‘s Klaffl

pressefoto_hansklaffl_foto_ursula_zeidlerHan’s Klaffl: „Restlaufzeit – Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Han’s Klaffl hat im Berliner Mehringhoftheater den zweiten Teil seiner Pädagogen-Trilogie gespielt. „Restlaufzeit – Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt“ heißt das amüsante Programm, das aus Lehrersicht einen Blick auf den schulischen Alltag wirft. Angereichert mit musikalischen Einlagen am Kontrabass und am Keyboard lässt Klaffl das Publikum einen Blick hinter die Schulmauern werfen.

Weiterlesen

Han’s Klaffl: 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt ein – Kritik

Höchststrafe: Schule lebenslänglich

Hans Klaffl - Foto PRBERLIN (gc) – Es gibt schlecht angesehene Berufsgruppen. Wer etwa sagt, Investmentbanker, ehemaliger Bundespräsident oder Lehrer zu sein, erntet bei seinem Gegenüber häufig merkwürdige Blicke. Han’s Klaffl ärgert das. Er ist selbst Lehrer, aber nur, weil er „ein 68er war und provozieren wollte“. Ablehnung oder gar Mitleid bei seiner Berufsnennung hat er satt und gewährt deshalb Einblicke in seine Arbeit an einem bayerischen „Lukas-Podolski-Gymnasium“. Als Lehrer arbeitet er nur noch in Altersteilzeit.

Im ausverkauften Berliner Mehringhoftheater hat er seine überwiegend noch verbeamteten Kollegen sehr gut unterhalten. Die größten Lacher gab es nämlich an Stellen, die sich einem Nicht-Lehrer gar nicht sofort erschließen: Bei der Beschreibung einer Lehrerkonferenz zum Beispiel. Die Tagesordnungspunkte Weiterlesen

Han’s Klaffl: 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt ein – Berlin-Premiere – Programmtipp

Der bayerische Staatskabarettist mit Pensionsanspruch gibt Nachhilfe in der Hauptstadt

Hans Klaffl - Foto PRBERLIN (bm) – Bitte beachten Sie: Nach Art.56 BayEUG haben Sie pünktlich zu erscheinen; unterrichtsfremde Gegenstände, bauchfreie Kleidung, Handys und MP3-Player sind nicht erlaubt. Im Krankheitsfall ist umgehend das Sekretariat zu verständigen.

Ein gefundenes Fressen für alle Lehrer und alle, die einer werden wollen, und alle, die eine Schwäche für’s weltverbessernde Kabarett haben:
Han’s Klaffl, (Musik-) Lehrer aus Leidenschaft, geht in seinem Solo über Lehrer, Schüler und Eltern den Klischees über die Zunft der Pädagogen auf den Grund. „Das tut man nicht“, meinten vorab die kollegialen Bedenkenträger. Aber dann macht es ein Kabarettist eben besonders gerne. Schließlich geht es um eines der letzten gänzlich unerforschten Biotope unserer Gesellschaft: die Schule.

Weiterlesen