Vom Nutzen, die Form zu wahren – Kritik Bölck & Pölitz

Poelitz und Boelck 2a - Foto © Ulrike LöhrBölck & Pölitz: „Wir bringen uns in Form“

von Harald Pfeifer

LEIPZIG – Lange ist‘s her, als Lothar Bölck und Hans-Günther Pölitz erstmals als Duo auf der Bühne standen. Das hatte damals für Aufsehen gesorgt: Im Kabarett der Deutschen Demokratischen Republik erlebte man eine Doppelconférence. Also Dialoge, bei denen der Text nicht ganz festgeschrieben ist. Der Abend lebte von der Kunst, nichts gesagt zu haben. Das war 1988, und beide gehörten zum Ensemble der ‚Magdeburger Kugelblitze’, und sie hatten sich die Freiheit genommen, über Freiheit zu reden. Das mochten die Genossen eigentlich gar nicht. Zur Aufführung kam es nur, weil die SED-Kontrolleure ihre Aufsichtspflicht verletzt hatten. Weiterlesen

Der Blaue Montag – die ganze Stadt in einer Show

BlauerMontag Logo 300Die 176. Ausgabe der Kult-Show mit
Artistik, Comedy, Kabarett und Musik.

Präsentiert von Arnulf Rating

Jeder, der sich in der Kabarettszene auskennt, weiß, dass der Name Arnulf Rating für Highlights steht – ebenso wie sein BLAUER MONTAG. Viele der heute bekannten Künstler, haben einst beim Blauen Montag ihre ersten Schritte auf den Brettern, die die Welt bedeuten, getätigt. Schon zu Zeiten, als Arnulf Rating mit den 3 Tornados Revoluzzerkabarett in Deutschland betrieb, kreierte er den „Blauen Montag“.

Im Berliner Kabarett Theater –

ist am 6. 10. 2014 um 20 Uhr das nächste Ereignis am Start. Weiterlesen

Lothar Bölck zum 60. Geburtstag am 27. Januar 2013

Pförtner an Pforte D im Kanzleramt: Lothar Bölck
Pförtner an Pforte D im Kanzleramt:
Lothar Bölck

Ein heiterer Pessimist –
ein cholerischer Komödiant

LEIPZIG (hp) – Wie aus dem Nichts ist Lothar Bölck für viele Freunde des Kabaretts 1988 erschienen. Als er zusammen mit seinem Kollegen Hans-Günther Pölitz bei den Magdeburger Kugelblitzen die erste Doppel-Conférence im DDR-Kabarett auf die Bühne brachte.

Genau genommen hätte das Programm nach den Grundsätzen der SED verboten werden müssen, und es wäre auch sicher verboten worden, wenn in Magdeburg nicht gerade ein Treffen der Jugend der DDR und der von Cuba hätte vorbereitet werden müssen.

Unvergesslich wurde das Programm „Wir sind so frei“ Weiterlesen