Ehrlich gut: Helmut Schleich dieser Tage in Berlin

Helmut Schleich Ehrlich - Foto © Martina Bogdahn„Ehrlich“ heißt kurz und knapp der Titel. Seit heute und noch bis zum Samstag, 2. April, spielt der bayerische Kabarettist Helmut Schleich sein Solo in der ufaFabrik. Kurz nach der Uraufführung Anfang Mai 2014 hat unser Kritiker Gilles Chevalier das Stück im Berliner Mehringhoftheater gesehen und – war begeistert. Grund genug, die Kritik von damals noch mal hervorzukramen.
Eine Empfehlung.

von Gilles Chevalier

BERLIN – Mit sieben Charakteren gestaltet Helmut Schleich einen aufregenden Abend. Elfmal wechselt er dabei auf offener Bühne die Figuren.
Weiterlesen

Thomas Freitag blickt auf 40 Bühnenjahre zurück – Radio-Tipp

Thomas Freitag 40_300 - agentur akzentWDR 4 ‚Scheinwerfer‘ am Samstag, 29.11.2014, 18 bis 20 Uhr

KÖLN (bm) – Die Entscheidung Bank oder Bretter liegt für Thomas Freitag einige Jahrzehnte zurück. Er entschied sich gegen eine Bankkarriere und für das Theater. Kaum auszudenken, worauf sein Publikum sonst hätte verzichten müssen.

Er gehörte zu den festen Ensembles am Stuttgarter Renitenztheater, am Stadttheater Gießen und beim Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Er trat in unzähligen Radio- und Fernsehsendungen auf und seine Parodien großformatiger Politiker sind bis heute unerreicht. Weiterlesen

Ehrlich gut: Helmut Schleich – Kritik

Helmut Schleich Ehrlich - Foto © Martina BogdahnHelmut Schleich: „Ehrlich“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Seit Mai 2014 tobt Helmut Schleich mit seinem inzwischen sechsten Solo-Programm „Ehrlich“ über die Kabarettbühnen. Mit sieben Charakteren gestaltet er einen aufregenden Abend. Elfmal wechselt er dabei auf offener Bühne die Figuren – so auch im Berliner Mehringhoftheater.

Heinrich von Horchen ist natürlich wieder mit dabei. Der „Gesangslehrer von Willy Fritsch, Marika Rökk und Johannes Heesters“ sinniert über den Wert alter Menschen aus Sicht der Gesundheitsindustrie: „Der Wert, den sie haben, ist der Wert als Patient. Nur sterben dürfen sie nicht, dann sind sie wertlos.“ Das ist eine ungewohnt harte Aussage für eine Schleich-Figur. Sie fügt sich in dieses Programm, das vordergründig ein komödiantischer Spaß ist. Hört man dann auch noch genau zu, findet man Gesellschaftskritisches in jeder Nummer. Weiterlesen

5 vor 12 – Der Clip zum Sonntag: Reiner Kröhnert alias Angela Merkel

 

Reiner Kröhnert spielt sein Solo „Kröhnerts Krönung“ am Sonntag, 22.12. und Montag, 23.12.2013 im Berliner Kabarett-Theater Distel und Anfang Januar in der Münchener Lach- und Schießgesellschaft. Hier geht’s zum Tourplan mit allen Terminen.

Reiner Kröhnert: Kröhnerts Krönung in Berlin – Programmtipp

"Wir brauchen keinen Korruptionsbeauftragten mehr, nur noch Korruptionskoordinatoren." - Foto HP Reiner Kröhnert
„Wir brauchen keinen Korruptionsbeauftragten mehr, nur noch Korruptionskoordinatoren.“ – Foto HP Reiner Kröhnert

Politparodien vom Feinsten bei den Wühlmäusen

BERLIN (bm) – Der Parodist Reiner Kröhnert schenkt Ihnen reinen Wein ein – wie kein anderer.

Falls auch Sie den Eindruck haben sollten, dass das Programm der Bundesregierung alles andere als ein gelungener Cocktail ist, bei dem die Komponenten süß und sauer so wohltuend miteinander harmonieren wie bei einem perfekt gemixten klassischen Daiquiri, also wenn Ihnen das Ganze eher wie kalter Kaffee vorkommen sollte – bitter und deshalb nicht die Bohne genießbar, und Sie sich vielleicht auch fragen, ob die noch alle Tassen im Schrank haben, dann verzichten Sie doch einfach mal auf den billigen Jakob!

Weiterlesen

Reiner Kröhnert: Kröhnerts Krönung – Das Weihnachtsspezial

"Wir brauchen keinen Korruptionsbeauftragten mehr, nur noch Korruptionskoordinatoren." - Foto HP Reiner Kröhnert
„Wir brauchen keinen Korruptionsbeauftragten mehr, nur noch Korruptionskoordinatoren.“ – Foto HP Reiner Kröhnert
Politparodien zum Jahreswechsel in der Distel an der Friedrichstraße

BERLIN (bm) – Der Parodist Reiner Kröhnert schenkt Ihnen reinen Wein ein wie kein anderer.

Falls auch Sie den Eindruck haben sollten, dass das Programm der Bundesregierung alles andere als ein gelungener Cocktail ist, bei dem die Komponenten süß und sauer so wohltuend miteinander harmonieren wie bei einem perfekt gemixten klassischen Daiquiri, also wenn Ihnen das Ganze eher wie kalter Kaffee vorkommen sollte – bitter und deshalb nicht die Bohne genießbar, und Sie sich vielleicht auch fragen, ob die noch alle Tassen im Schrank haben, dann verzichten Sie doch einfach mal auf den billigen Jakob!

Weiterlesen

Reiner Kröhnert: Kröhnerts Krönung – Programmtipp

Reiner Kröhnert Angie Merkel - Foto PRPolitparodien im Mehringhof-Theater

BERLIN (bm) – Der Parodist Reiner Kröhnert schenkt Ihnen reinen Wein ein. Falls auch Sie den Eindruck haben sollten, dass das Programm der Bundesregierung alles andere als ein gelungener Cocktail ist, bei dem die Komponenten süß und sauer so wohltuend miteinander harmonieren wie bei einem perfekt gemixten klassischen Daiquiri, also wenn Ihnen das Ganze eher wie kalter Kaffee vorkommen sollte – bitter und deshalb nicht die Bohne genießbar, und Sie sich vielleicht auch fragen, ob die noch alle Tassen im Schrank haben, dann verzichten Sie doch einfach mal auf den billigen Jakob!

Gehen Sie direkt zur Krönung von Kröhnert! Das Original.
Die Krone der politischen Parodie.
Unerreicht und unvergleichlich!

Weiterlesen

Florian Schroeder: Offen für alles und nicht ganz dicht

Aufschieben …

Florian Schroeder - Foto © Frank EidelBERLIN (gc) – Florian Schroeder bekennt, ein Aufschieber zu sein. Um 11 Uhr will er mit dem Arbeiten beginnen, aber er wird dauernd abgelenkt – oder lässt sich ablenken. Anders gesagt: Er nimmt sich fest vor, das Publikum gut zu unterhalten und dann kommt ihm ständig etwas dazwischen. Die Folge: Der angenehme Abend muss auf das nächste Mal verschoben werden. Denn das neue Stück von Florian Schroeder „Offen für alles und nicht ganz dicht“ ist so tiefgreifend anders als frühere, dass man den neuen Florian Schroeder erst mal sacken lassen muss. Wo früher ein hintergründiger, frecher und unkorrekter politischer Kabarettist und Parodist war, ist heute ein mitleidheischender und an der Seele verletzter Vertreter der so furchtbar gebeutelten Generation um die 30! Autobiographische Selbstbespiegelungen mit einigen wenigen politischen Einsprengseln prägen das Programm. Weiterlesen