Dritter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert 2011 – Kritik

Susanne Pätzold & Alex Burgos, Anny Hartmann und die A-Capella-Formation High Five

Plakat St. Ingbert 2011 (www.sanktingbert.de)SANKT INGBERT (gc) – Um eine Geschichte zu erzählen, muss man nicht unbedingt reden. Man kann sie auch gestisch oder tanzend erzählen. Susanne Pätzold und Alex Burgos wollen erzählen, und zwar ihre Liebesgeschichte. In „Bis dass der Tanz uns scheidet“ sind die beiden sind Ela und Adam und hatten mal etwas miteinander. Oder sie haben noch etwas miteinander, da sind sie sich selbst nicht einig.

In New York haben sie sich bei einem Funky Beat kennengelernt und sind sich bei einem mitreißendem Salsa nähergekommen. Tanzend ziehen sie sich an und stoßen sich wieder ab, bis nur noch Nähe bleibt. Solange sie tanzen sind sie zwei Körper in Harmonie, aber wenn sie zu erzählen beginnen, werden Differenzen deutlich. Die üblichen Probleme einer Partnerschaft werden Weiterlesen

Zweiter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert 2011 – Kritik

Margie Kinsky, die Liederfee und der Powerdienstleister Waldemar Müller

Plakat St. Ingbert 2011 (www.sanktingbert.de)SANKT INGBERT (gc) – Margie „Kinsky legt los“ und gibt alles zu. Ja, sie komme vom Improvisations-Theater „Springmaus“ in Bonn; ja, sie habe sechs Söhne von einem einzigen Mann; ja, sie sei jetzt 53 Jahre alt. Mit schriller Stimme und rheinischem Zungenschlag nimmt sie die Zuschauer mit ihrer atemlosen Vortragsweise für sich ein. Sie erzählt Geschichten aus dem Alltag der Multi-Mutti.

Wie sie manchmal morgens auf die Schönheit der 18-jährigen Freundin eines Sohnes neidisch ist. „Ich sehe morgens um viertel vor sieben nicht gut aus, denn ich habe die ganze Nacht auf meinem Körper gelegen. Aber sie hat das schließlich auch!“ Zum Ausgleich wettert Margie Kinsky dann über Arschgeweih und String Tangas. Interessant ihre Fähigkeit, am Schnarchen den genossenen Alkohol erkennen zu können: Nach Rotweingenuss Weiterlesen

27. Woche der Kleinkunst in Sankt Ingbert – Die Teilnehmer stehen fest

3. bis 9. September 2011

SANKT INGBERT (bm) – Der Wettbewerb um die Pfannen aus St. Ingbert im Saarland ist eine feste Größe im Kleinkunstkalender. Aus 120 Bewerbungen hat die Jury zwölf Künstlerinnen und Künstler ausgesucht, die an vier Wettbewerbstagen mit umfangreichen Ausschnitten aus ihren Programmen um die begehrten Pfannen ringen. Zu gewinnen gibt es vier dieser vielseitig verwendbaren Küchenwerkzeuge: Zwei gleichwertige Jury-Preise, Weiterlesen