Pfannen für Team & Struppi, Till Reiners und Michael Krebs

Preisverleihung in der ausverkauften Stadthalle Sankt Ingbert

SANKT INGBERT (bm) – Wie groß war das Lamento gewesen in den vergangenen Jahren: Es gäbe keinen Nachwuchs im Kabarett. Die Jungen kämen über die Thematik kleinkarierter Beziehungskistenkabbeleien auf Comedy-Niveau nicht hinaus.

Mit der 28. Woche der Kleinkunst in Sankt Ingbert ist eine neue Tür aufgegangen. Der Vorauswahl, der Jury und dem Sensorium des Publikums ist es zu verdanken, dass der frische, freche Stil junger Künstlern geschätzt und ausgezeichnet wurde. Hier ist der Beweis. Ja, das gibt es doch: Ein Kabarett der neuen Machart – das sich als literarisches, politisches und musikalisches Kabarett richtig was traut!

Die Jury vergibt ihre beiden gleichwertigen Preise an Till Reiners und das Duo Team & Struppi. Das Publikum entscheidet sich für Michael Krebs. Jeder der Gewinner erhält 4.000 Euro sowie eine küchentaugliche Kupferpfanne aus elsässischer Manufaktur.

Till Reiners - Foto PR St. Ingbert„Analytische Schärfe und gewandte Wortgewalt“ bescheinigt die Jury Till Reiners, der mit Ausschnitten aus seinem Programm „Da bleibt uns nur die Wut“ überzeugte.

„Mit großer Bühnenpräsens und emotionaler Wucht legte er den spitzen Finger in die Wunde der modernen Zeit. Ein Feuerwerk der Worte und Thesen“, das die Jury mehrheitlich begeisterte. Weiterlesen

Vierter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kritik

Musik, Musik und der Kampf um Aufmerksamkeit

SANKT INGBERT (gc) – Beim letzten Wettbewerbsabend in St. Ingbert steht die Musik im Mittelpunkt. Sebastian Nitsch bringt vorsichtig seine philosophischen Gedanken in Wort und Akkord, Michael Krebs haut „brudaal luschtik“ in die Tasten und Streckenbach & Köhler kämpfen zunächst gegeneinander und später gemeinsam um die Aufmerksamkeit des Publikums.

Sebastian Nitsch 02 – Foto © Juliane FlötingSebastian Nitsch hat sich fein gemacht: Oberhemd und Anzug hat er angelegt, um Auszüge aus seinem Programm „Unsterblichkeitsbatzen“ zu präsentieren. Den Draht zum Publikum hat er sofort gefunden, als er über mangelnde Küchenhygiene und vergessene Tupperschüsseln im Kühlschrank spricht.

Schnalzend bestätigen die Zuschauer, ähnliche Probleme zu haben. „’Jetzt‘ und ‚Sofort‘ sind ein Paar und wollen heiraten. Dann heißen sie ‚Jetzt-Sofort‘. Um wie viel gemütlicher klingt doch da ‚Später‘“, sagt Nitsch und gibt die Richtung vor.

Verlangsamen, Hinsehen und Überdenken. Diese drei Begriffe stehen für ihn im Zentrum. Die Welt ist viel zu hektisch, als dass man sie verstehen könnte. Weiterlesen

Michael Krebs & Sebastian Nitsch – Interview

„Augenbraue – jetzt!“
L&L interview Krebs & Nitsch - Rainer Hagedorn ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – Weil Kabarettisten von Berufs wegen an Schlaflosigkeit leiden, verbringen der Hellwachträumer Sebastian Nitsch aus Berlin und Michael Krebs, der in Berlin lebende Schwabe, diese Nacht am Live-und-Lustig-Stammtisch in Sankt Ingbert.

Warum die Berliner immer ein Lied auf den Lippen haben, warum die Schwaben oft mehrere Wohnsitze haben und viele andere ihrer Geheimnisse verraten die beiden Granaten Rainer Hagedorn im Festivalkeller: Weiterlesen

Vierter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kurzmeldung

Philipp Scharri © Rainer Hagedorn_BonMoT-Berlin Ltd.Schneckenpost aus dem Saarland

SANKT INGBERT (bm) – „Sebastian Nitsch philosophiert über beleidigende Shampoos und Duft-Sprays, die nie so riechen, wie sie heißen. – – – Michael Krebs rockt die Stadthalle mit seinem Musikprogramm. – – – Streckenbach & Köhler können mit ihrem inszenierten Konflikt um alleinige Aufmerksamkeit nicht überzeugen.“

Die Schneckenpost aus Sankt Ingbert stellen wir selbstverständlich sofort online. Mit diesem vierten Tag geht der saarländische Wettbewerb seinem Ende entgegen. Zwölf Solisten und Duos haben sich an diesem Kleinkunst-Marathon beteiligt. Moderiert hat – wie an allen anderen Abenden – Philipp Scharri (Foto).

Nun wird für den Gewinner des Publikumspreises die Abstimmung ausgezählt, und die Jury wählt zwei Preisträger. Auf jeden der drei Sieger wartet ein Preisgeld von 4.000 Euro sowie eine edle Pfanne aus Kupfer. Weiterlesen

Dritter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kritik

Schwabe, Stadtbilderklärer, Sängerin

SANKT INGBERT (gc) – Den dritten Wettbewerbstag um die Sankt Ingberter Pfannen gestalteten Heinrich del Core, Tilman Birr und Annette Postel: Ein Schwabe mit italienischem Vater, ein Fremdenführer und eine Sopranistin bieten erfrischende Einblicke in ihren Alltag.

Heinrich del Core © Rainer Hagedorn_BonMoT-BerlinHeinrich del Core, ein Mann mittleren Alters, ist in Schwaben geboren, als Sohn einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters. Also was jetzt, Deutscher oder Italiener?

Ganz einfach: Ein Schwabe, ein echter Rottweiler eben. Das macht er auch durch seinen breiten schwäbischen Dialekt deutlich. „Hochdeutsch kann und will ich nicht!“, sagt er später im Festivalkeller. Braucht er auch nicht, seinen Charme kann er auch auf Schwäbisch verbreiten.

„Als Kind hatte ich keinen Urlaub – wir sind immer nach Italien gefahren“, sagt er in den Auszügen aus seinem Programm „Durchbeißen“. Weiterlesen

Annette Postel – Interview

Die komische Operndiva

L&L interview Annette Postel - Rainer Hagedorn ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – Oper und Kabarett? Was diese beiden doch recht entfernten Genres miteinander zu tun haben könnten, findet Annette Postel heraus.

Eben noch Operndiva hat sie nach ihrem Auftritt beim Wettbewerb um eine der Pfannen aus Sankt Ingbert am Live-und-Lustig-Stammtisch Platz genommen und die Fragen von Rainer Hagedorn beantwortet:
Weiterlesen

Dritter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kurzmeldung

Kabel aus dem Saarland

SANKT INGBERT (gc) – „Gefeierter humorvoller Auftakt mit Heinrich del Cores Reise- und Zahnarztgeschichten. – – – Tilman Birr nimmt abwechselnd Buch und Gitarre zur Hand, um von seinen Erlebnissen als Berliner Stadtbilderklärer zu berichten. – – – Annette Postel wird für den Augen- und Ohrenschmaus ihrer Opern-Comedy heftig gefeiert.“ Weiterlesen

Till Reiners – Interview

Vom clownischen Störenfried über den Poetry Slammer zum Kabarettisten

L&L interview Till Reiners ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – „Reiners liebt das Konkrete. Er redet offen, ehrlich und wahrhaftig und reißt die Zuschauer mit seinem energiegeladenen Vortrag mit. Dann wird er plötzlich ganz ruhig und gibt zu, ein ‚Gefühls-Epileptiker‘ zu sein.“, so hat Gilles Chevalier ihn in seiner liveundlustig-Kritik beschrieben.

Wie er über das Theater in Trier und andere Umwege zum Kabarett kam, erzählt er nach seinem Auftritt bei der Kleinkunstwoche in Sankt Ingbert Rainer Hagedorn: Weiterlesen

Mia Pittroff – Interview

The Upcoming Female Comedian aus Oberfranken

L&L interview Mia Pittroff ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – In ihrem Berliner Haushalt fehlt der gebürtigen Bayreutherin noch ein wichtiges Utensil. Deshalb kämpft sie im Saarland gegen elf Gleichgesinnte um eine der drei kupfernen Bratpfannen.

Warum sie keine Witze über Parteien macht, erklärt sie Rainer Hagedorn bei einer Weißweinschorle im Festivalkeller. In ihrer Spielart des Kabaretts offenbart sich das Politische im Privaten: Weiterlesen

Team & Struppi – Interview

„Wir haben auch einen Text. – An den wir uns nicht so halten.“

L&L interview Team & Struppi ©2012 BonMoT-Berlin Ltd

SANKT INGBERT (bm) – Gemeinsam mit elf anderen Kandidaten wetteifert das Duo Team & Struppi aus Hamburg dieser Tage um den Gewinn einer der drei Sankt Ingberter Pfannen.

Beim lockeren Zusammensein im Festivalkeller haben die beiden Anarcho-Kabarettisten Jasper Diedrichsen und Moritz Neumeier http://www.liveundlustig.de Rede und Antwort gestanden.
Das Interview von Rainer Hagedorn ist unsere Premiere: Weiterlesen

Zweiter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kritik

Laminat und Wut und Mutters Witz

SANKT INGBERT (gc) – Der zweite Abend in Sankt Ingbert ist in der Geschlechterfrage ausgewogen: In der Stadthalle treten eine Frau, ein Mann und ein gemischtes Duo auf. Mia Pittroff, Till Reiners und das Duo Ball & Jabara gestalten einen großartigen Abend.

Mia Pittroff - Foto © Kultus Köln„Mein Laminat, Sabine und ich“ heißt das Programm von Mia Pittroff. Sie kommt aus Oberfanken, aus Bayreuth. Und mit jedem Satz, den sie spricht, erinnert sie daran. Ihr Dialekt könnte zum Markenzeichen werden und zusammen mit der Künstlerin die Kabarettbühnen erobern.

Dem Oberfranken sagt man gemeinhin Grobschlächtigkeit und Unfreundlichkeit nach. Mia Pittroff jedoch wirkt freundlich und bescheiden, wenn sie sagt: „Nicht ich habe das Programm geschrieben sondern meine Mutter.“ Überhaupt, die Mutter: Sie taucht immer wieder auf – als Ratgeberin, Gesprächspartnerin und als Protagonistin in Pittroffs Geschichten.

Doch man täusche sich nicht, Mia Pittroff denkt selbst und geht mutig durchs Leben. Weiterlesen

Zweiter Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kurzmeldung

Gilles Chevalier - Foto © BonMoT-Berlin Ltd.Morsezeichen aus dem Saarland

SANKT INGBERT (bm) – „Mia Pittroff lässt in die oberfränkische Seele einblicken und beweist: Bayreuth hat mehr als Wagner zu bieten. – – – Hoch philosophische Gedankengänge kombiniert Till Reiners mit bester Unterhaltung. – – – Das Duo Ball & Jabara gewährt heiteren musikalischen Einblick in Mutters Alltag zwischen Spielplatz und Einschlafritualen.“ Weiterlesen

Erster Wettbewerbstag in Sankt Ingbert – Kritik

Politisches Kabarett verschiedener Generationen und ein geflügelter Krimi

SANKT INGBERT (gc) – Die Stadthalle ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Philipp Scharri moderiert im schwarz-rot changierenden Anzug und sagt die Künstler in gereimten Versen an. An diesem ersten Abend des Wettbewerbs um die Sankt Ingberter Pfannen treten Thilo Seibel, Team & Struppi und die Queenz of Piano gegeneinander an.

Thilo Seibel - Foto HP„Das wird teuer“ heißt das Programm von Thilo Seibel. Er ist ein alter Bekannter des politischen Kabaretts, hat zusammen mit Lüder Wohlenberg bereits 2002 eine der Pfannen gewonnen und war auch 2010 beim Wettbewerb dabei.

Er berichtet von seinem Urlaub in einem Entwicklungsland: In Italien sei er sehr herzlich aufgenommen worden – insbesondere in den Tagen nach dem Halbfinalspiel der Fußball-EM. Der Schritt zum Thema Euro-Krise ist schnell gemacht und es ist auch klar, wer sie schultern wird. Teuer wird es für alle werden, besonders stark wird das der kleine Grieche auf der Straße spüren – Banken und Militärs eher weniger.

Doch Merkel und Sarkozy laufen sich am Strand schon die Füße platt, um das Schlimmste zu verhindern. Seibel schlüpft in Rollen der deutsch-französischen Euro-Retter Weiterlesen

28. Woche der Kleinkunst in Sankt Ingbert

st-ing 2012 bannerKurzmeldung vom ersten Wettbewerbstag

SANKT INGBERT (bm) – Die 28. Woche der Kleinkunst hat am Samstag in Sankt Ingbert begonnen. In den kommenden Tagen kämpfen 12 Wettbewerbsteilnehmer um die begehrten Preise, die Sankt Ingberter Pfannen. http://www.liveundlustig.de berichtet aktuell über alle vier Wettbewerbstage.

Eben erreicht uns der erste Eindruck unseres Korrespondenten Gilles Chevalier aus dem Saarland:

„Knallhartes und erkenntnisreiches politisches Kabarett mit Thilo Seibel – gefeierte, schnelle Abrechnung mit der Gegenwart von den jungen Künstlern von Team und Struppi – harmoniereicher Ausflug mit den Queenz of Piano in die Welt der Musik.“ Weiterlesen

Die Teilnehmer der Sankt Ingberter Pfanne 2012 stehen fest

2012 Sankt Ingbert  PlakatDer Vorverkauf hat begonnen

(bm) – Der Gewinn der Sankt Ingberter Pfanne war schon für viele ein entscheidender Meilenstein in ihrer Künstlerlaufbahn. Bereits zum 28. Mal wird in diesem Spätsommer der Wettbewerb um die Küchenwerkzeuge aus dem Saarland ausgetragen.

Aus 115 Einsendungen hat die Jury zwölf ganz unterschiedliche Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt, die zwischen dem 1. und dem 5. September um die Trophäen kämpfen, die am 7. September in der Stadthalle überreicht werden. Moderiert werden alle Abende wieder von Pfannengewinner Phillip Scharri.

Weiterlesen