Das durchgedrehte Klassenzimmer – Kritik Kom(m)ödchen

Kommoedchen_Irgendwas - Foto © Christian RolfesKom(m)ödchen: „Irgendwas mit Menschen“

von Marianne Kolarik

DÜSSELDORF – Wie sieht ein Bio-Vibrator aus? Genau: ein Bambusrohr mit einer Hummel drin. Und wie lautet die Abkürzung von VW? Richtig: Völlig wertlos. Und wo wohnen inzwischen Adolf Hitler und Elvis Presley? So isses: in Bielefeld. Weil es diese Stadt gar nicht gibt. Aber jede Menge Verschwörungstheorien. Diese wiederum kommen in dem neuen Programm des Kom(m)ödchen-Ensembles zur Sprache: „Irgendwas mit Menschen“ heißt der jüngste Streich, den die Autoren Dietmar Jacobs, Martin Maier-Bode und Christian Ehring verfasst haben. Weiterlesen

Bambule in der Schule – jüngste Comedians erobern die Erziehungsanstalt – TV-Tipp

Comedy für Kinder und Jugendliche im ZDF: „Occupy School“

MAINZ (bm) – Drei Nachwuchs-Comedians machen Bambule in der Schule. Für das neue ZDF tivi-Format „Occupy School“ besetzt das „furchtlose Trio“ Tahnee Schaffarczyk, Chris Tall und Luke Mockridge in den nächsten Monaten verschiedene Schulen Deutschlands und übernimmt gemeinsam mit den Schülern für einen Tag die Macht – über Lehrer, Hausmeister, Referendare und Direktoren. Weiterlesen

Annamateur & Aussensaiter: Screamshots – Programmtipp

Annamateur Screamshots 02 – Foto © Fabian StürtzDas neue Programm endlich in Berlin!

BERLIN (bm) – Unvergleichlich: Annamateur. Wahnsinnsstimme, entwaffnender Charme, überbordende Power und pfurztrockener Humor.
Sie sollten da hingehen. Sie können aber auch weiterleben wie bisher. Hier geht’s zu unserer Kritik „Kopfüber ins Herz“ von der Premiere in Dresden.

Termine:
Mi, 6. bis Sa, 9. Juni, Di, 19. + Mi, 20. Juni, Fr, 29. + Sa, 30. Juni 2012: Berlin, Bar jeder Vernunft
www.annamateur.de

Han’s Klaffl: 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt ein – Kritik

Höchststrafe: Schule lebenslänglich

Hans Klaffl - Foto PRBERLIN (gc) – Es gibt schlecht angesehene Berufsgruppen. Wer etwa sagt, Investmentbanker, ehemaliger Bundespräsident oder Lehrer zu sein, erntet bei seinem Gegenüber häufig merkwürdige Blicke. Han’s Klaffl ärgert das. Er ist selbst Lehrer, aber nur, weil er „ein 68er war und provozieren wollte“. Ablehnung oder gar Mitleid bei seiner Berufsnennung hat er satt und gewährt deshalb Einblicke in seine Arbeit an einem bayerischen „Lukas-Podolski-Gymnasium“. Als Lehrer arbeitet er nur noch in Altersteilzeit.

Im ausverkauften Berliner Mehringhoftheater hat er seine überwiegend noch verbeamteten Kollegen sehr gut unterhalten. Die größten Lacher gab es nämlich an Stellen, die sich einem Nicht-Lehrer gar nicht sofort erschließen: Bei der Beschreibung einer Lehrerkonferenz zum Beispiel. Die Tagesordnungspunkte Weiterlesen