Shortcuts Juni 2016

„Wer früher zockt, ist länger reich“ – Distel-Premiere am 22.7. +++ Cindy aus Marzahn hört auf +++ „Von nix ne Ahnung, aber Weltmeister“ – Fußballkolumne von Frank Lüdecke +++ Neu erschienen: Michael Frowin: „Einpacken, Frau Merkel – Der Kanzlerchauffeur packt aus“ (CD, einLächeln) +++ Weiterlesen

Ein Vorschlag zur Güte von Severin Groebner in der Wiener Zeitung

Severin Groebner - Foto © BonMoT-Berlin Christoph Thelen„Folge Deinem Herzen!“ fordert der Extremist hüben wie drüben. Wie wär’s aber zur Abwechslung mal mit ein wenig Hirn?

Mit ein wenig Abstand sehen die Dinge gleich anders aus. Und jetzt, da die Anschläge auf Charlie Hebdo und die letzte Pegida-Demo schon ein wenig zurück liegen, jetzt, da man sich wieder über die Kleingeistigkeit der heimischen Politik, das Geschäftsgebaren der Volksbank oder die Hilflosigkeit der internationalen Politik in der Ukrainekrise ärgern kann, in diesen Tagen, da die Menschen über ihren Steuererklärungen sitzen, über Demoverbote diskutieren und weiterlesen in der Wiener Zeitung

Caféhaus oder Oktoberfest? Was ein Wiener von den Deutschen hält – Kritik Severin Groebner

Ausgewandert: Severin Groebner – Foto © Derek Henthorn
Ausgewandert: Severin Groebner – Foto © Derek Henthorn
Severin Groebner: „Servus Piefke!“

KÖLN (mk) – Roland Mustermann heißt sein Sampler, der ihm hin und wieder beim Einspielen von Musik und Übersetzungen hilft. Letztere sind notwendig, weil Severin Groebner aus Österreich, genauer: aus Wien, kommt.

Mit seiner schwarz umrandeten Brille, dem adretten Anzug und dem weißen Hemd kommt er eher unspektakulär daher. Aber der Augenschein trügt. Der Mann hat es nämlich in sich. Und wie: In seinem Programm „Servus Piefke!“ geht es ans Eingemachte, an das, was Deutsche und Österreicher eint und trennt, um Vorurteile, Tatsachen und Täuschungen.

Auf Deutsch übersetzt heißt sein Programm einfach „Hallo, Deutsche!“. Weiterlesen