Von langer Hand geplante Hinterzimmerverschwörung – Kolumne von HG.Butzko

HG Butzko - Kolumne - design c.wankaLiebe Freunde des politischen Kabaretts,

wir befinden uns am Anfang des Jahres 2018, und seit der Ankündigung Donald Trumps, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, gibt es Proteste in Deutschland, die sich nicht nur gegen die natürlich mitunter zurecht kritikwürdige Politik der israelischen oder US-amerikanischen Regierung richten, sondern mehr oder weniger auch unverblümt gegen Juden hetzen, bzw. „die“ Juden oder auch ihre sogenannte „Hochfinanz“ bzw. „einflussreiche Kreise an der Wall Street“ oder gegen „die Bilderberger“ oder die „Rockefellers und Rothschilds“, usw. usw. – kurz: Gegen die ganze große jüdische Weltverschwörung, so dass ich mich frage, ob da wohl einigen Leuten sogar schon der Zaun fehlt, an dem sie nicht mehr alle Latten haben? Weiterlesen

25th International Cultural Exchange in Freiburg – appears conveniently on smartphones

L&L Icon 1

David Cassel - All the best from sunny Las Vegas!
David Cassel sends „All the best from sunny Las Vegas!“

Dear Friends and Colleagues!

On Monday February 4, the 25th International Cultural Exchange will begin in Freiburg! Approximately 350 exhibitors will present their productions and over 170 short performances will take place on four stages around the conference.

To assist you in selecting the shows that you want to see, Live und Lustig has prepared a comprehensive chronological programme guide. Click on the tab at the top right of this page „LiveundLustig presents the programme of the 25th Freiburg Kulturboerse 2013“ to access the guide.

The guide provides all artist names and links to their Weiterlesen

Gayle Tufts: Some like it Heiß! – Premierenkritik

Gayle Tufts Heiss - Foto © Fabian MaerzJetzt erst recht – Panik und Ekstase!
BERLIN (bm) – Vermutlich denken die meisten bei diesem Titel zuerst an Billy Wilders Filmklassiker „Some Like It Hot“, „Manche mögen’s heiß“. Fehlanzeige. Mit dem Schalk im Nacken bekennt Gayle Tufts „Ich bin in den Wechseljahren“ und kündigt den Abend an als ein „hormonelles Erlebnis für die ganze Familie“.

Keine Angst, das ist alles andere als verständnis- oder gar mitleidheischend und auch kein Hitzewallungskabarett. Tatsache ist bloß: Hierzulande kann man sich einem Fremden gegenüber mit weniger Peinlichkeit als Liebhaber extrem perverser sexueller Neigungen vorstellen, als eine Frau zugeben darf, dass sie sich in den Wechseljahren befindet.

Was ist das denn überhaupt für ein Wort? Hört sich nach Auswechseln an. Geht es da um die Reifen von Sebastian Vettel oder um den Bundespräsidenten? Weiterlesen